Traumausbildung für Robonerds – Bastle einen Roboter und wir bezahlen dich dafür

Bimetallroboter Steuerung Schweiz

Bimetallroboter aus der Schweiz greift GegenständeWenn man die Berichte aus der Schweiz hört, dann könnte man fast glauben, bei der Schweiz handelt es sich um das gelobte Land. Einer dieser Informationen flatterte mir vor kurzem wieder in meinen Mailkasten. Ursprünglich ging es um einen Roboter der mit Fingern aus Bimetallstreifen, also Metallstreifen die man mit Hilfe von Wärme verformt, Gegenstände ergreifen kann. Als ich etwas mehr Informationen zu diesem Projekt erhalten wollte, erfuhr ich, bei dem Roboter handelt es sich um ein Ausbildungsprojekt des Unternehmens der b&m Informatik GmbH.

[adcode]

Ausbildungsalltag in der Schweiz

Jon Andri Näff ist Lehrling bei der b&m Informatik GmbH. Wenn man liest, was er einem mitteilt, dann muss man sich die Ausbildung in dem Unternehmen wie folgt vorstellen: Man bekommt als Auszubildender eine Aufgabe gestellt, wie in diesem Beispiel, einen Roboter zu bauen, der mit Bimetallstreifen eine Bewegung absolviert. Anschließend überlässt man es dem Auszubildenden sich mit diesem Problem auseinander zu setzen und die Aufgabe zu lösen. Jon Andri benötigte hierzu sechs Tage, in denen er seinen Bimetallstreifenroboter entwickelte.

Schweiz Bimetallroboter

[adcode]

Wie baut man einen Bimetall-Roboter?

Wenn man die Lösung kennt, erscheint sie simpel. Aber wie mir Jon Andri erzählte, bestand die Schwierigkeit darin, dem Roboter beizubringen sich smart zu drehen. Das Programm für die Steuerung des Roboters schrieb er in xBase. Die einzelnen Bewegungen speicherte er in einer Datenbank. Für die Programmierung benötigte er immerhin zwei Tage aber für den Bau des Roboters gingen ein paar Tage mehr drauf. Dieser verfügt nämlich über zwei Bimetallstreifen, welche mit Hilfe einer 12 Volt Batterie erwärmt werden. Anschließend verbiegen sich die Streifen und können somit einen Gegenstand ergreifen.

Bimetallroboter Bimetallstreifen gekühlt

Damit die Bimetallstreifen sich nicht nur eine Richtung verbiegen können, müssen sie wieder abgekühlt werden. Dies kann man natürlich geschehen lassen, in dem man einfach solange wartet, bis die Wärme aus den Bimetallstreifen wieder verschwunden ist. Oder man setzt, wie im Beispiel des Bimetallroboters von Jon Andri, zwei CPU-Lüfter ein, die für einen kühlen Luftstrom sorgen und damit den Abkühlungsprozess beschleunigen. Als Signalempfänger für den Computer verwendete Jon Andri einen ICP CON 7520 und einen ICP CON 7050.

Bimetallroboter Steuerung Schweiz

Die Projekte dienen laut seinen Aussagen dazu ein grundlegendes Verständnis für die Abläufe in der Elektronik zu erhalten. Schließlich sollen zukünftig auch komplexere Aufgaben bewältigt werden können, für welche diese einfachen Basics notwendig sind.

[adcode]

Bimetallroboter Schweiz Bimetallstreifen gross

2 Gedanken zu „Traumausbildung für Robonerds – Bastle einen Roboter und wir bezahlen dich dafür

  1. Torsten

    Roboter sind stationäre oder mobile Maschinen, die nach einem bestimmten Programm festgelegte Aufgaben erfüllen. Allerdings hat sich die Bedeutung im Laufe der Zeit gewandelt. Der Begriff Roboter (tschechisch: robot) wurde von Josef und Karel Čapek Anfang des 20. Jahrhunderts durch die Science-Fiction-Literatur geprägt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.