2012 kann kommen – Quadrocopoter tanzen zum Sound von Armageddon

Quadrocopter tanzen zu ArmageddonFür viele Verschwörungstheoretiker ist das Jahr 2012 das Schicksalsjahr schlecht hin. Neben dem Ende des Mayakalenders (womit natürlich nur ein Zyklus gemeint ist), soll sich auch Nostradamus zum kommenden Jahr geäußert haben. Natürlich bietet 2012 somit genügend Stoff für Voraussagen was uns im nächsten Jahr erwarten wird. Die Forscher an der ETH in der Schweiz scheint dieses Thema unterdessen nicht zu bewegen. Wenn dies der Fall gewesen wäre, hätte man mit der Choreographie der tanzenden Quadrocopter zur Musik von Armageddon bis zum nächsten Jahr gewartet. Oder verbirgt sich hinter der Choreographie nur ein weiterer Vorbote für den Untergang der Welt?

Wie können die Quadrocopter die Kunststücke vollführen?

Mit Quadrocoptern kann man heute schon eine ganze Menge anstellen. Neben kleinen Häusern aus Holzbausteinen bauen, können diese Minifluggeräte auch mit Tischtennisbällen jonglieren. Damit die Quadrocopter jedoch diese Leistungen vollbringen können, benötigen sie Informationen von außerhalb. Die Anlage an der ETH, der eidgenössischen technischen Hochschule in Zürich, verfügt aus diesem Grund über einen abgesteckten Raum. Der Bereich in dem sich die Quadrocopter bewegen dürfen, ist von einem Sicherheitsnetz umgeben. An der Decke sind zusätzlich Kameras befestigt, welche die Position der Quadrocopter bestimmen können. Das Herzstück ist jedoch ein Hochleistungsrechner der die Informationen der Kameras verarbeitet und nahezu zeitgleich die entsprechenden Anweisungen an die Quadrocopters weiter gibt. Durch diese Kombination von Fluggeräten, Kameras und Rechnerleistung, können die Quadrocopter die besagten Kunststücke ausführen.

Tanzeinlage der Quadrocopter zum Sound von Armageddon

Der neuste Clou in Zürich ist jetzt eine Choreographie zum Sound von Armageddon. Fünf Quadrocopter surren zur Musik auf und ab und um sich selber herum. Die Choreographie stammt von den beiden Forschern Raffaello D’Andrea und Federico Augugliaro, der Song Armageddon von der Band Prism, welche dieses Stück 1979 veröffentlichte. Obwohl der Song über sieben Minuten dauert, ist die Choreographie nur knapp eineinhalb Minuten lang. Doch wenn man davon ausgeht, bis zum Ende von 2012 ist noch ein bisschen Zeit, könnte diese erste musikalische Einlage der Quadrocopter weiter ausgebaut werden.
Vorausgesetzt bis dahin bleibt den Forschern noch Zeit ;)

Quellen: www.idsc.ethz.ch, www.idsc.ethz.ch via http://robots.net
Video: www.youtube.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>