Asterisk – Spinnenroboter soll Rettungsaktionen unterstützen

Die Forscher der Osaka University arbeiten an einem Roboter, der sich durch seine Wendigkeit auszeichnet und in Gefahrenzonen eingesetzt werden soll. Der Roboter hört auf den Namen Asterisk und stellt einen sechsbeinigen Insektenroboter dar. Weiterhin kann der Roboter Gegenstände greifen und an Gittern entlangklettern. Zukünftig soll Asterisk in der Lage sein, Räder zu schlagen, damit eine schnellere Fortbewegung möglich ist. Weiterlesen

Rosie und James übernehmen Küchenarbeiten

Die Arbeiten in der Küche werden nun von Robotern übernommen. Während der Roboter Rosie Sandwiches schmiert, bereitet James Popcorn zu. Dabei agieren die elektronischen Küchenhilfen vollkommen autonom. In der Vergangenheit hatte der Personal Robot 2 von Willow Garage bereits seine Backkünste unter Beweis gestellt. Nun haben die Robotiker der Technischen Universität München ihm und seiner Kollegin weitere Küchenhandgriffe beigebracht. Die beiden Küchenprofis heißen TUM-James 2 sowie TUM-Rosie und basieren auf einem fahrbaren Chassis und sind mit zwei Armen ausgestattet. Das Chassis sowie die Arme kommen von dem deutschen Hersteller Kuka. Rosie, die Sandwiches zubereitet, ist mit drei Fingern an jeder Hand ausgestattet, die eine Entwicklung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt sind. Bei ihrem Kopf handelt es sich um eine Kinect von Microsoft. Weiterlesen

Roboter Qbo erkennt sich selbst im Spiegel

Qbo Roboter aus SpanienDer Qbo ist ein Roboter, der von dem spanischen Unternehmen „The Corpora“ entwickelt wurde und bereits in der Vergangenheit gelernt hatte, sein eigenes Spiegelbild zu erkennen. Nun haben ihm die Entwickler beigebracht, sein eigenes Spiegelbild anhand von Merkmalen wie Linien und Kurven zu erkennen und sich von einem weiteren Qbo zu unterscheiden. Diese Unterscheidung würde bei einem Menschen anhand des Aussehens und den Handlungen erfolgen. Da jeder Qbo exakt über das gleiche Erscheinungsbild verfügt, kann die Unterscheidung lediglich über eine Handlung erfolgen. Bei der Entwicklung des Qbo wurde bei dem Roboter aus Kostengründen auf Arme und Beine verzichtet. Somit wird der Handlungsspielraum stark eingegrenzt und eine Unterscheidung ist lediglich über die Mimik des Roboters möglich. Dieser verfügt über Nase, Mund und Augenlider. Anhand des Blinkmusters der Dioden, die die Nase des Qbo bilden, erkennt dieser, ob es sich um sein Spiegelbild oder einen weiteren Qbo handelt. Weiterlesen

Flexibler Roboter bewegt sich mit Luftdruckänderungen voran

Die Forscher der Harvard University haben einen Roboter entwickelt, der sich wellenförmig fortbewegt und unter Hindernissen durchquetscht. Der biegsame Roboter verzeichnet damit bedeutende Vorteile gegenüber seinen Kollegen aus Blech und Metall. Als Vorbild für den flexiblen Roboter dienten den Wissenschaftlern skelettlose Meerestiere. Orientiert an dem Aufbau von Seesternen und Tintenfischen entstand ein Roboter, der eine Kombination aus komplexen Bewegungen, einem einfachen Design und einer Widerstandsfähigkeit gegen mechanische Schäden darstellt. Zudem sind die Einsatzmöglichkeiten des luftigen Gefährten sehr variabel. Weiterlesen

Roboter übernimmt den schweren Teil der Gartenarbeit

Der Transport von Topfpflanzen wird in Zukunft von einem Roboter übernommen. Das Startup „Harvest Automation“ hat einen Roboter entwickelt, der Topfpflanzen transportieren kann. Das neuartige Modell stellt einen Industrieroboter dar, der besonders in Gartencentern oder Gärtnereien ganze Arbeit leistet. Ursprünglich stand die Erfindung eines Roboters der Lagerarbeiten verrichtet auf dem Plan, aber das Ergebnis war der zuverlässige Gartenhelfer. Trotz der Abweichung vom Lagerroboter stellt das Modell einen ersten Schritt der technischen Verrichtung körperlicher Arbeiten dar. Weiterlesen