KUKA Roboter

Die börsennotierte KUKA AG in Augsburg gehört zur Maschinenbaubranche und besteht aus den Geschäftsbereichen “KUKA Roboter” mit der Tochtergesellschaft “KUKA Laboratories” und “KUKA Systems”. Kernkompetenz der Sparte Kuka Roboter ist die Herstellung und der internationale Vertrieb von Industrierobotern. Darüber hinaus entwickelt dieser Geschäftsbereich Lösungen zur Produktionsautomatisierung.

Einsatz der Kuka Roboter im Bereich Robotik und Automation

Als einer der weltweit führenden Hersteller von Industrierobotern enthält das Portfolio von KUKA nahezu alle Robotertypen, die jeweils in mehreren Varianten für unterschiedliche Traglasten konzipiert sind. Passend dazu bietet das Unternehmen die erforderlichen Steuerungen und branchenspezifische Softwarelösungen für eine hohe Anzahl von Anwendungen an. Eingesetzt werden Kuka Roboter u. a. in der Automobilindustrie, Medizintechnik, Luft- und Raumfahrtindustrie, Kunststoffindustrie, Solartechnik, Lebensmittelindustrie und noch in vielen anderen Industriezweigen. Des Weiteren unterhält das Augsburger Unternehmen eine Datenbank mit branchenbezogenen Lösungen. Diese wurden und werden in enger Zusammenarbeit mit branchenspezifischen Systempartnern entwickelt. Letztere fungieren als Systemintegratoren mit ihrem Know-How in der jeweiligen Fertigungssparte. Zusammen mit der Fachkompetenz der KUKA im Sektor Robotik wirkt diese Zusammenarbeit prägend auf die Effizienz der entwickelten Branchensoftware.

Kuka Roboter in der Übersicht

LBR iiwa
LBR bedeutet “Leichtbauroboter” und iiwa steht für “intelligent industrial work assistant”. Konzipiert sind diese Roboter für die enge Zusammenarbeit von Mensch und Roboter bei hochsensiblen Arbeiten. Die Traglasten sind 7 oder 14 kg.

Kleinrobotik
Kompakte und platzsparende Roboter, ausgelegt für hohe Arbeitsgeschwindigkeit und Traglasten in der Größenordnung von ca. 10 kg.

Niedrige Traglast
konzipiert für 6 kg bis 20 kg und leichte Tätigkeiten, wie z. B. Kleben, Kleinteilmontagen oder testen von Bauteilen.

Mittlere Traglast
geeignet für 30 kg bis 60 kg und u. a. Handhabungstätigkeiten, diffizile Aufgaben wie Messung im Windkanal oder nähen von Ledersitzbezügen.

Hohe Traglast
ausgelegt für 90 kg bis 300 kg, Einsatzgebiete z. B. Punktschweißen und Be- und Entladen.

Schwerlast
Lasten von 300 kg bis 1300 kg, verwendbar für z. B. Handhabung von Automobil-Seitenwänden oder Palettenhandhabung in der Getränkeindustrie.

Sonderbauformen
sind für spezielle Anwendungen optimiert, z. B. Pressenverketter oder Konsolroboter.

Alle Robotertypen werden in einer hohen Anzahl von Varianten angeboten mit u. a. verschieden Reichweiten und sonstigen Besonderheiten.