Die Redakteure von Robonews

Warum eine Webseite, die nur von Robotern handelt? Warum nicht, würde ich fragen. Roboter begeistern die Menschen seit Jahren. Vielleicht weil sie wie Kleinkinder wirken und bei ihren ersten Gehversuchen etwas unbeholfen durch die Welt tapsen, die sie selber nicht verstehen. Durch ihre eigene von uns vorangetriebene Evolution lernen wir uns selber näher kennen und verstehen immer besser, warum sich in der Natur gewisse Dinge durchsetzen konnten und andere wieder verschwanden. Die Forschungen an Robotern ähneln somit einem Spiegelbild unserer eigenen Evolution und der Entwicklung eines Menschen von der Geburt bis ins Alter.

Mein Name ist Ronny Siegel und Anfang 2010 initiierte ich diese Webseite. Das Thema begeisterte viele meiner Bekannten und Freunde. Seitdem dürfen sie sich sämtliche neuen Informationen dazu anhören (manchmal auch zum Leidwesen des Einzelnen;) Neben dieser Webseite betreibe ich noch zwei weitere Projekte. Auf ploync.de verarbeite ich alle Informationen, welche ich anderweitig nicht unterbringen kann. Auf meiner Unternehmenswebseite mywebcheck.de findet man dagegen Berichte und Infos zum richtigen Aufbau und Ausbau von Webseiten.
Meine erste Roboterin hieß Wilhelmine und trieb in einem DDR-Kinderbuch ihren Unfug. Seitdem hat mich diese faszinierende Spezies – Zerrspiegel ihrer Schöpfer – nicht mehr losgelassen: die stählernen Autobauer in den Fabriken, Data auf der „Enterprise“, Asimovs ewiger Wanderer Daneel, der Spielzeugroboter, den ich auf Drängen meines Patenkindes gebaut habe… Ich bin Heiko Weckbrodt, arbeite als Techno-Redakteur bei den „Dresdner Neuesten Nachrichten“ und pinsele in meiner Freizeit ein Blog namens „Computer-Oiger.de“ voll. Ich schreibe für „Robonews“, weil Roboter nicht nur cool sind, sondern uns auch erst zeigen, welch unerreichte Maschine der Mensch doch eigentlich ist.
Annegret PanierFür Roboter und Science-Fiction habe ich mich zwar als Kind ganz gut interessiert, aber irgendwann in der Pubertät flaute die Begeisterung für künstliche Intelligenz und ferne Planeten dann ab. Maschinen, die menschliche Akteure ersetzen könnten, wurden mir ähnlich suspekt wie diese Spielzeugroboter, die so tun müssen, als seien sie Haustiere. Allerdings gibt es ja Gründe, warum seit Jahrhunderten an Automaten geforscht und gebastelt wird – und diese Gründe versteht man am besten, wenn man sich die Wissenschaftler, ihre Ergebnisse und ihre Geldgeber anschaut. Das Schreiben für Robonews dient also auch meinem eigenen Erkenntnisgewinn. Eine Lieblingsart von Robotern habe ich nicht – der heimische PC, an dem ich viele Stunden mit Simulations- und Strategiespielen verbringe, zählt schließlich nicht als Roboter, denn er bewegt sich zum Glück nicht selbstständig.
Roboter? Das war doch dieser positronische Rationalist aus Star Trek oder diese Dummbolzen aus Terminator. Also Science Fiction – tolle Effekte aus einer weit, weit entfernten Galaxie. Oder meinte Ronny damit Industrieroboter, die mit spektakulärer Choreographie Autotüren am Fließband zusammenschrauben? Na, wie spannend. Eine Autofabrik ist meiner fein zwischen Literatur und Kunstsinnigkeit eingerichteten Welt so fern wie Data menschlichen Gefühlen.

Aber neugierig war ich dann doch. Ich bemerkte, dass Roboter überall waren – im Haushalt, im Kinderzimmer, beim Militär, in der Forschung, selbst Fußball spielten sie schon. Und ich hatte davon über all die Jahre nichts mitbekommen. Zeit das zu ändern, dachte ich und sagte Ronny, dass ich mich ab sofort für Roboter interessieren werde. Technisch versierte Einzelheiten über Programmierung und Materialien sind von mir nicht zu erwarten. Aber welche Rolle Roboter in unserem Alltag spielen und wie die Beziehung zwischen ihnen und ihren Schöpfern möglichst krisenfest gestaltet werden kann, dazu will ich hier meine Gedanken sehr gern vorbringen.

In meinem anderen Leben, also das ohne Roboter, bin ich Vater, Ehemann und Texter. Ich schreibe als Freiberufler für Unternehmen Web- und Werbetexte und erkläre komplizierte Dinge in verständlichen Worten. Außerdem schreibe ich (Kinder-)Bücher und Theaterstücke.

Nach meinem etwas trockenen Magisterstudium der populären Musikwissenschaften und Linguistik konnte ich in der Online-Redaktion erste Berührungspunkte mit der “richtigen” Welt sammeln. Mittlerweile kenne ich mich mit unterschiedlichen Themengebieten wie Technik, Mode, Kultur und vielem mehr aus – also Bereichen, die gegensätzlicher nicht sein können. Als mich Ronny fragte, ob ich für Robonews schreiben möchte, war ich natürlich begeistert, in eine mir völlig unbekannte Thematik einzutauchen. An Robotern fasziniert mich der artifizielle Faktor und die zahlreichen Möglichkeiten, diese einzusetzen. Besonders angetan haben es mir die humanoiden Helfer und Spielzeugroboter.
Ich bin gelernter Marketing-Kommunikationswirt, als Journalist und SEO-Berater selbstständig tätig. Geboren in den späten Siebzigerjahren des vergangenen Jahrhunderts, habe ich die Anfänge der Heimcomputerisierung und den Beginn des Internets selbst miterlebt. Aufgewachsen bin ich in der kleinsten Großstadt Deutschlands, Moers, die an der Grenze zwischen dem Niederrhein und dem Ruhrgebiet liegt. So schlagen in mir auch zwei Herzen, die des fröhlichen Rheinländers und des eher rustikalen Ruhrpottlers. Im schönen Dresden habe ich einen Neuanfang in die Selbstständigkeit gewagt.

Schon 1996 sammelte ich erste Erfahrungen mit Html. Damals ging man noch mit Modem ins Netz und konnte während eine Internetseite lädt noch eine Tasse Kaffee kochen. Schon sehr früh wollte ich das Internet nicht nur als reiner Medienkonsument benutzen. Es faszinierte mich die Möglichkeit, selber Inhalte zu produzieren und diese, zumindest potentiell, der ganzen Welt zu zeigen. Ich schreibe nicht nur Texte, sondern podcaste auch, zuerst auf radio4seo, dann auf baynado.de über SEO und das Internet im Allgemeinen.

Hier auf Robonews widme ich mich meiner Leidenschaft für komplexe Robotertechnologien und bringe diese in einem gesellschaftlichen Kontext.

Als technikbegeisterter „Internet Native“ engagiere ich mich politisch für die Piratenpartei Deutschland, da ich hier die besten Antworten auf die Herausforderung der Informationsgesellschaft gefunden habe.

Um die fachgerechten Anzeigen kümmert sich:

Marcus Franke Online Marketing
office@internet-marketing-dresden.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>