Wissenswertes

Wenn man den Begriff Roboter hört, hat man sofort ein Bild im Kopf. Meistens stammt dieses aus Filmen, in denen Roboter eine Rolle spielten. Doch Roboter gibt es bereits seit mehreren Jahrhunderten, auch wenn man damals noch nicht von Robotern sprach. Geprägt wurde der Begriff von Josef und Karel Capek, zwei Science Fiction Autoren im 20. Jahrhundert. Diese wandelten den Begriff von dem Begriff robota ab, welches Fronarbeit bedeutet. Sieht man sich die heutigen Roboter an, die zum Einsatz kommen, ist dieser Begriff nicht so weit von dem entfernt, was Roboter heute leisten.

Ein paar Jahrzehnte später war es ein weiterer Autor, der sich Gedanken über Roboter machte. Isaac Asimov, einer der bekanntesten Science Fiction Autoren entwickelte durch seine Geschichten die Robotergesetze, die wie folgt lauten:

  1. Ein Roboter darf kein menschliches Wesen (wissentlich) verletzen oder durch Untätigkeit gestatten, dass einem menschlichen Wesen (wissentlich) Schaden zugefügt wird.
  2. Ein Roboter muss den ihm von einem Menschen gegebenen Befehlen gehorchen – es sei denn, ein solcher Befehl würde mit Regel eins kollidieren.
  3. Ein Roboter muss seine Existenz beschützen, so lange dieser Schutz nicht mit Regel eins oder zwei kollidiert.

Allerdings wird bereits in unserer heutigen Zeit, diese Gesetze schon lange nicht mehr eingehalten, was vor allem mit der Verwendung von Robotern bei militärischen Einsätzen zusammenhängt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>