Roboterkrieg mit scharfer Kirschkernmunition

Krieg spielender Roboter aus JapanIn Japan entwickelt sich derzeit eine neue Form von Roboterkriegsspielen. Mehrere Mitspieler führen hierzu ihre bewaffneten Roboter ins Kampffeld und versuchen den gegnerischen Roboter mit scharfer Kirschkernmunition zu vernichten. Gesteuert werden die Roboter von Spielern, die sich außerhalb des Spielfeldes befinden.

[adcode]

Bevor „Big Daddy“ mit seiner massiven Kanone gegen seine Gegner ausrücken darf, muss er sich erst einmal einschießen. Dafür sorgt sein Konstrukteur, der mit sicheren Handbewegungen den Roboter auf das nächste Ziel zu bewegt. Mit ein paar gezielten Schüssen, kippt das Hindernis um und kann für „Big Daddy“ als erledigt betrachtet werden.

Die neuen Roboterkriegsspiele, die derzeit in Japan statt finden, sind eine Weiternetwicklung der Roboterkriegsspiele, bei denen sich die Roboter mit einfachen Laserkanonen beschossen haben. In der neuen Version tauschte man die Laser gegen herkömmliche Munition in Form von Kirschkernen. Mit dieser Munition müssen die Roboter die Pappkisten, die sich auf jedem Roboter befinden durchlöchern.

In dem gezeigten Video, treten drei Roboter gegeneinander an. Man sieht in dem Video sehr gut, wie die Munition auf den Roboter befestigt ist und dass sich daraus eine begrenzte Anzahl an möglichen Schüssen ergibt. Ebenfalls sieht man sehr gut, mit welcher Durchschlagskraft die Kirschkerne abgefeuert werden. Die zahlreichen Löchern in den Pappkartons der getroffenen Roboter, können davon eine eigene Geschichte erzählen.

[adcode]

Quelle: tokyotek.com

Veröffentlicht von

Ronny Siegel

Mein Name ist Ronny Siegel und ich erinnere mich noch dunkel daran, dass ich irgendwann in meiner Kindheit damit begann, mich für Roboter zu interessieren. Ich interessiere mich dabei mehr für die Möglichkeiten, wie man Roboter zukünftig verwenden kann, wie diese unser Leben beeinflussen werden und wie weit sie bereits in unser Leben eingedrungen sind. Wer mehr über mich erfahren möchte, kann mir einfach bei folgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.