Neuigkeiten vom Humanoiden Roboter „CHARLI“

Roboter Charli vor dem RoboCup 2011In den letzten Monaten ist es ziemlich ruhig um den Roboter „CHARLI“ gewesen. Doch jetzt tauchte ein weiteres Video von den Studenten der Virgina Tech auf, in dem „CHARLI“ erneut gesichtet wurde. Bei „CHARLI“ handelt es sich um einen humanoiden Roboter, der sich berechtigt in die Riege der modernen humanoiden Roboter einordnen darf.

[adcode]

Zu der schnellen Sorte zählt „CHARLI“ noch nicht. Aber immerhin schafft er es auf rund einen Kilometer pro Stunde. Vorausgesetzt der Akku hält so lange. „CHARLI“ ist 1,40 Meter groß und wiegt gerade einmal zwölf Kilo, womit er auf jeden Fall zu den Leichtgewichten zählt. Wenn man sich den Roboter ansieht, weiß man auch warum dieser nur ein solches geringes Gewicht aufweist. Bei „CHARLI“ wurde auf alles verzichtet was nicht unbedingt notwendig war. Trotzdem kann der Roboter Erstaunliches leisten. Mit seinen 23 Freiheitsgraden ist es „CHARLI“ unter anderem möglich, sich auf zwei Beinen fortzubewegen. „CHARLI“ wird dabei von drei Motoren angetrieben, einem Robotis Dynamixel EX-106+, einem RX-64 und einem RX-28. Die Kamera die sich in seinem Gesicht hinter dem Sichtschirm befindet, ist eine Logitech C905.

Auch scheinen sich die Forscher der Virgina Tech in der Zwischenzeit sicher zu sein, dass der Roboter nicht nach jedem Schritt umfallen wird. In einem Video vom April letzten Jahres sieht man noch, wie einer der Studenten „CHARLI“ begleitet, aus Furcht dieser könnte stolpern. Diese Unterstützung ist in dem neusten Video nicht mehr zu sehen. Dies ist auch wichtig, denn schließlich soll „CHARLI“ in diesem Jahr beim Fußball-Robocup gegen andere Roboter antreten. Wie sich „CHARLI“ beim Fußball anstellen wird, dies können wir hoffentlich bald in einem weiteren Video sehen.

[adcode]

Quelle: romela.org
[adcode]

Veröffentlicht von

Ronny Siegel

Mein Name ist Ronny Siegel und ich erinnere mich noch dunkel daran, dass ich irgendwann in meiner Kindheit damit begann, mich für Roboter zu interessieren. Ich interessiere mich dabei mehr für die Möglichkeiten, wie man Roboter zukünftig verwenden kann, wie diese unser Leben beeinflussen werden und wie weit sie bereits in unser Leben eingedrungen sind. Wer mehr über mich erfahren möchte, kann mir einfach bei folgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.