Roboter von der TU in München spielt Billard

Roboter aus München spielt BillardDass die Programmierung eines Roboters nicht innerhalb von wenigen Wochen abgeschlossen ist, erfuhr ich vor wenigen Tagen von CoTeSysCCRL, einem Studenten von der TU in München, der durch seine Diplomarbeit einem Roboter das Billardspiel beibrachte. Alleine für die Programmierung benötigte CoTeSysCCRL rund sechs Monate und in diesem Zeitraum konnten noch nicht einmal alle Probleme gelöst werden.

[adcode]

Wenn Roboter menschliche Tätigkeiten ausführen, erregt dies immer wieder das Aufsehen von Zuschauern. Dass dahinter sehr viel Arbeit steckt und es teilweise Jahre dauert, bis der Roboter diese Tätigkeiten ausüben kann, erfahren die Zuschauer nur sehr selten. Bei dem Dual-Arm Roboter von der TU München trifft dies ebenfalls. Damit der Roboter letztendlich die Bewegungen durchführen kann, welche sich die Techniker wünschten, benötigte man rund vier Jahre. Zwischendurch wurden auch die ersten Anwendungen für den Roboter programmiert, mit denen man die Konstruktion des Roboters immer wieder testete. Dieser Prozess hält immer noch an

Der Student CoTeSysCCRL von der TU München verbrachte weitere sechs Monate damit, dem Roboter das Billard spielen beizubringen. Die größten Hindernisse auf die er stieß, war die Präzision, mit der der Roboter die Billardbälle spielen musste. Da der Roboter nur mit einer Kamera ausgerüstet ist, die eine Auflösung von 640 mal 480 Pixel zulässt, wurde dieser Prozess noch erschwert. Zudem wackelt die Kamera noch bei jedem Stoß, was ebenfalls dazu führt, dass der Roboter anschließend unsaubere Stöße ausführt.

Für die Programmierung des Roboters setzt die TU München unter anderem auf die Software Simulink, welches unter anderem auch für Simulationen eingesetzt werden kann. Mit Simulink werden bei dem Roboter die Arme gesteuert. Die restliche Steuerung beruht auf eigenen Programmen die in C++ verfasst werden.

[adcode]

Veröffentlicht von

Ronny Siegel

Mein Name ist Ronny Siegel und ich erinnere mich noch dunkel daran, dass ich irgendwann in meiner Kindheit damit begann, mich für Roboter zu interessieren. Ich interessiere mich dabei mehr für die Möglichkeiten, wie man Roboter zukünftig verwenden kann, wie diese unser Leben beeinflussen werden und wie weit sie bereits in unser Leben eingedrungen sind. Wer mehr über mich erfahren möchte, kann mir einfach bei folgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.