Transportroboter MT 500 aus Deutschland

Mobiler Transportroboter MT-500 cruist durch Hallen und schleppt Kisten

Transportroboter MT 500 aus DeutschlandVor wenigen Monaten berichtete ich bereits von einem mobilen Roboter, der sich in einem Krankenhaus im Einsatz befindet und dort die schmutzige Wäsche in den Keller schafft. Dieser Roboter konnte sich im Krankenhaus zurecht finden, anhand von Wegmarkierungen die auf dem Boden befestigt waren. In der Zwischenzeit ist ein neuer Roboter von einem weiteren Unternehmen vorgestellt worden. Auf Wegmarkierungen verzichtet dieser komplett. Stattdessen erfasst er einmal seine Umgebung, merkt sich diese und kann sich anschließend frei bewegen.

[adcode]

Ein Roboter der Kisten schleppt? – Erinnert mich an Anno1404

Innerhalb von einer Stunde kann der mobile Transportroboter MT-500 zum Einsatz kommen, wie man mir versicherte. In dieser Zeit kann man von einer 1.000 Quadratmeter großen Halle oder einem Stockwerk eine Karte erstellen und dem Roboter mitteilen, von wo nach wo er fahren soll. Anschließend sucht sich der Roboter den günstigsten Weg und beginnt mit seiner Arbeit. Soll der Roboter gleich an mehreren Punkten einen Zwischenstopp einlegen, dann trägt man diese ebenfalls in die Karte ein. Diese einfache Steuerung kennt man zum Beispiel auch aus Strategiespielen, wie der Anno-Serie, in dem man mit Schiffen Handel betreibt. In dem Spiel legt man für die Planung einer Route ebenfalls einfach Punkte auf einer Karte fest, an denen die Handelsschiffe ankern sollen. Die Schiffe fahren im Anschluss die Route selbständig und dauerhaft ab.

[adcode]

Technisches oder mit welcher Geschwindigkeit cruist der Roboter durch die Hallen

Der Vergleich mit dem Transportroboter MT-500 ist dabei gar nicht so weit entfernt. Schließlich soll der Roboter auch Gegenstände von A nach B oder von A nach C über B transportieren. Der kleine Roboter, der es immerhin auf ein Gewicht von 80 Kilo bringt, ist gerade einmal knapp 80 Zentimeter lang und rund 60 Zentimeter breit. Seine Höhe beträgt 33,3 Zentimeter, womit er den meisten Menschen nicht einmal bis zu den Knien reicht. In einer Kiste kann er Dinge transportieren, mit einem Gewicht von ebenfalls 80 Kilo. Mit einer für Menschen typischen Gehgeschwindigkeit von rund fünf Kilometern die Stunde, fährt er diese Dinge an das Ziel. Ausgestattet ist der Transportroboter zusätzlich mit einem 2D Laserscanner und fünf Ultraschallsensoren, mit denen er auch Hindernissen ausweichen kann. Die Batterien des MT-500 sollen zehn Stunden halten, somit genügend Zeit um einen Arbeitstag erfolgreich über die Runden zu bringen.

Hinter dem Roboter steht das deutsche Unternehmen Neobotix. Wie mir das Unternehmen mitteilte, befinden sich von dem Roboter derzeit 20 Stück im Einsatz, vorwiegend bei Forschungseinrichtungen, an denen man den Roboter aktiv austestet. Ein erstes Video von dem Roboter gibt es auch schon. In diesem sieht man, wie dieser auf Hindernisse reagiert, wie zum Beispiel auf Rolltore, die noch geschlossen sind. Aber dazu mehr im nachfolgenden Video.

[adcode]

Links: www.neobotix.de

Veröffentlicht von

Ronny Siegel

Mein Name ist Ronny Siegel und ich erinnere mich noch dunkel daran, dass ich irgendwann in meiner Kindheit damit begann, mich für Roboter zu interessieren. Ich interessiere mich dabei mehr für die Möglichkeiten, wie man Roboter zukünftig verwenden kann, wie diese unser Leben beeinflussen werden und wie weit sie bereits in unser Leben eingedrungen sind. Wer mehr über mich erfahren möchte, kann mir einfach bei folgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.