Ein Roboter der beim abnehmen helfen soll

Abnehmen mit Hilfe eines Roboters zum Sparpreis von nur 865 US Dollar

Ein Roboter der beim abnehmen helfen sollOK, die Überschrift ist natürlich blanke Ironie, darüber sollte sich der Leser bereits jetzt im Klaren sein. Denn was der kleine Roboter wirklich bringt und wie man mit diesem abnehmen kann, darüber verraten die Konstrukteure des Roboters bisher sehr wenig. Bereits vor über einem Jahr stellten wir den Abnehmroboter vor. Damals wie heute hat sich an den Informationen nur wenig geändert. Hinzugekommen ist jedoch, dass der Roboter Anfang 2012 für 865 US Dollar erhältlich sein soll. Was man dafür erhält, bleibt jedoch ein Rätsel. Selbst die unzähligen Videos, welche offene Fragen klären sollen, verraten dazu nur sehr wenig.
[adcode]

Kopf und Augen des Roboters können sich bewegen – Und?

Eins steht fest, der Roboter soll als eine Art Coach dienen, der Menschen dabei helfen soll abzunehmen. Wie der Roboter jedoch als Coach fungieren soll, steht in den Sternen. Man bekommt den Eindruck, einzig auf das Design hat man sich bei dem Abnehmroboter konzentriert. Denn dieser besteht aus einem großen Touchdisplay und einem Kopf mit zwei Augen. Kopf und Augen können sich bewegen und wahrscheinlich unterschiedliche Menschen voneinander unterscheiden. Aber dies ist nur eine Vermutung.

Der Roboter kann Informationen speichern wie ein Computer

In den Videos wird gezeigt was der Roboter können soll. Leider sind die Informationen so kurz, so dass man nur sehr wenig herausfindet. Man erfährt, der Roboter kann einem mitteilen wie viel Kalorien man am Tag zu sich nehmen darf. Er kann wahrscheinlich auch sagen, wie viele Schritte man sich heute bewegen soll, wenn man abnehmen möchte. Und mit hoher Wahrscheinlichkeit kann man diese Informationen auch in dem Roboter speichern. Dieser scheint die eingegebenen Daten anschließend auswerten zu können. Aber sorry, dies kann mein Computer auch.

Wozu der Roboter nützlich ist, erfährt man nicht

Also wozu sollte man diesen Roboter kaufen? Wenn ich abnehmen möchte, würde ich von einem Roboter nicht nur erwarten, dass er mir Informationen mitteilt, die ich auch anderweitig erhalte. Ich würde erwarten, dass der Roboter mich tatsächlich aktiv coacht. Dazu müsste er mich befragen was ich heute gegessen habe und wie viel ich mich bewegte. Er müsste mir Tipps geben, wie ich was verbessern könnte. Und dies ohne dass ich ständig Informationen eingeben müsste, sondern in der Form, dass er mich wirklich befragt. Somit würde ein solcher Roboter nur sinnvoll sein, wenn dieser neben dem schicken Display auch über eine sehr gute Spracherkennungssoftware verfügen würde. Doch dies scheint nicht der Fall sein.

[adcode]

Quellen und Links: myautom.com via spectrum.ieee.org, www.engadget.com,
www.plasticpals.com

Video: www.youtube.com

Veröffentlicht von

Ronny Siegel

Mein Name ist Ronny Siegel und ich erinnere mich noch dunkel daran, dass ich irgendwann in meiner Kindheit damit begann, mich für Roboter zu interessieren. Ich interessiere mich dabei mehr für die Möglichkeiten, wie man Roboter zukünftig verwenden kann, wie diese unser Leben beeinflussen werden und wie weit sie bereits in unser Leben eingedrungen sind. Wer mehr über mich erfahren möchte, kann mir einfach bei folgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.