Ein Roboter aus China spielt Tischtennis

Chinesische Roboter spielen miteinander Tischtennis

Ein Roboter aus China spielt TischtennisSeit vier Jahren bauen, forschen und programmieren die Wissenschaftler der Zhejiang Universität in China bereits an den beiden Robotern „Wu“ und „Kong“. Bisher konnten diese beiden Roboter noch nicht ihre Fähigkeiten präsentieren. Doch vor wenigen Tagen veröffentlichte das chinesische Fernsehen eine Meldung, in der man die beiden Roboter gegeneinander oder miteinander Ping-Pong spielen sah.

[adcode]

120 Bilder in einer Sekunde – Kamera beobachtet das Ping-Pong Spiel

„Wu“ und „Kong“ spielen gegeneinander Tischtennis und dies mit Erfolg. Die Bälle scheinen auf den Punkt ihr Ziel zu treffen. Doch dies scheint nur so, den eigentlich sind die Wissenschaftler bereits glücklich darüber, dass die beiden Roboter überhaupt den Tischtennisball treffen. Um dies zu erreichen, setzen die Wissenschaftler auf mehrere Kameras. Zwei der Kameras befinden sich jeweils im Kopf der Roboter. Weitere Kameras sind über den Robotern installiert und beobachten das Spiel. Diese Kameras schießen innerhalb von einer Sekunde 120 Bilder, welche anschließend von einem Rechner ausgewertet werden. Durch diese Anzahl an Bildern kann der Rechner voraussagen wo der Tischtennisball landen wird, laut den Angaben der Wissenschaftler mit einer maximalen Abweichung von 2,5 Zentimeter.

144 Ballwechsel beim Ping-Pong zwischen einem Roboter und einem Mensch

Diese präzisen Berechnungen sind notwendig, damit die beiden Roboter rechtzeitig auf den Tischtennisball reagieren können. Innerhalb von 50 bis 100 Millisekunden können sich die Roboter auf Verränderungen einstellen. Die 1,60 Meter Körpergröße helfen ihnen dabei, den Überblick nicht zu verlieren. Die beiden Roboter durften während der Vorführung auch gegen Menschen spielen. Und laut den Aussagen von Wissenschaftler Zhang Yifeng liegt der derzeitige Rekord des Ballwechsels zwischen einem Menschen und einem der beiden Roboter bei 144. Diese Ballwechsel erfolgen allerdings äußerst unspektakulär, denn Schneiden und Schnippeln beherrschen die Roboter (noch) nicht.

Die Zukunft? – Humanoide Roboter die Menschen helfen

Wollen die Wissenschaftler in China in Zukunft mit diesem Roboter, Tischtennisweltmeisterschaften gewinnen? Dies ist nicht das Ziel, wie man den Aussagen des Wissenschaftlers Xiong Rong entnehmen kann. Laut seinen Informationen dient das Ping-Pong Spiel der beiden Roboter nur dazu, die Fähigkeiten von Robotern Menschen zu präsentieren. Die beiden Roboter „Wu“ und „Kong“ sollen zukünftig Menschen im Alltag helfen. Und vielleicht mit ihnen auch eine Runde Tischtennis spielen.

[adcode]

Quellen: news.xinhuanet.com via www.engadget.com

Veröffentlicht von

Ronny Siegel

Mein Name ist Ronny Siegel und ich erinnere mich noch dunkel daran, dass ich irgendwann in meiner Kindheit damit begann, mich für Roboter zu interessieren. Ich interessiere mich dabei mehr für die Möglichkeiten, wie man Roboter zukünftig verwenden kann, wie diese unser Leben beeinflussen werden und wie weit sie bereits in unser Leben eingedrungen sind. Wer mehr über mich erfahren möchte, kann mir einfach bei folgen

2 Gedanken zu „Chinesische Roboter spielen miteinander Tischtennis“

  1. Das ist ja krass. Ich bin ja immer wieder auf der Suche nach solchen Berichten und bin gespannt, wann man wirklich der erste Roboter neben mir steht und mir beim Haushalt hilft 😀

    Aber vermutlich wird es irgendwann so normal sein, wie die ganzen Dinge die man heutzutage mit dem Smartphone macht. Früher undenkbar, heute gehts kaum noch ohne.

  2. Roboter, die Fußball spielen, Tischtennis und was sonst noch kommt. Ich finde das toll. Aber Roboter müssen nicht immer aussehen wie Menschen. Geh heute mal in eine Produktionshalle von VW, Mercedes oder BMW. Oder schau dich in deinem Haushalt mal um. Waschmaschine, Spülmaschine, Kaffeemaschine, alles Roboter. Alles Dinge, die etwas selbst erledigen und dir Arbeit abnehmen.
    Die Zukunft hat schon begonnen. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.