Der Roboterhund alphadog von Boston Dynamics

Roboterhund soll in Zukunft Kisten transportieren von 180 Kilogramm

Der Roboterhund alphadog von Boston DynamicsBereits in den letzten Jahren sorgte das Unternehmen Boston Dynamics mit ihrem Roboterhund für Aufsehen. Der Hund, den man eigentlich mehr mit einem Maultier vergleichen kann, soll zukünftig Lasten durch unwegsames Gelände transportieren. Jetzt veröffentlichte Boston Dynamics ein neues Video, in dem das Unternehmen ihren „AlphaDog“ vorstellte. Bei dem AlphaDog handelt es sich um eine Weiterentwicklung der vorangegangenen Projekte mit dem Ziel diesen bereits 2012 den US-Militärs zur Verfügung stellen zu können.
[adcode]

Militär finanziert Roboterentwicklung des Roboterhundes

2012 scheint die Zeit für die ersten Roboter gekommen zu sein, welche mit innovativen Ansätzen Menschen bei ihrer Arbeit helfen können. Allerdings muss man sich bei dem AlphaDog die Frage stellen, wieso dieser Roboter für das Militär konzipiert ist. Stattdessen würde sich der Roboter ideal als Lastenträger für zivile Zwecke eignen, wie dem Transport von wichtigen Nahrungsmitteln in abgelegene Gegenden. Der Grund für den erst benannten militärischen Einsatz des Roboters liegt jedoch auf der Hand. Die finanziellen Mittel, welche den Militärs derzeit zur Verfügung stehen ermöglichen es solche Entwicklungen voran zu treiben.

Der AlphaDog, eine Weiterentwicklung des Roboterhund BigDog

Der AlphaDog ist eine Weiterentwicklung des BigDog, einen der ersten Roboter von Boston Dynamics. Ursprünglich war die Idee des Unternehmens einen Roboter zu konstruieren, der sich wie ein Hund bewegen kann. Aufgrund der derzeit technischen Möglichkeiten, nahm dieses Projekt allerdings Dimensionen an, dass man von einem Hund nicht mehr sprechen kann. Die Größe des Roboters ist schwer mit einem Hund zu vergleichen und aufgrund der zukünftigen Funktion, sollte man eher von einem Maultier sprechen. Schließlich soll der AlphaDog ab dem nächsten Jahr, Gegenstände mit einem Gesamtgewicht von 400 Pfund (dies entspricht rund 181 Kilogramm) durch schwieriges Gelände transportieren. Was von dem Hund geblieben ist sind zwei Dinge. Zum ersten der Name „Dog“ in den Roboterprojekten und zum Zweiten die Laufbewegung, mit dem sich der Roboter durch flaches Gelände schnell fortbewegen kann.

Der Roboterhund AlphaDog kann von alleine aufstehen

Es gibt jedoch noch eine weitere Verbesserung des AlphaDogs im Vergleich zum BigDog. Die Konstrukteure gehen davon aus, dass ein solcher Roboter auch einmal kippen kann. Da der BigDog bereits über 100 Kilo wiegt und der AlphaDog sicherlich um einiges schwerer sein wird, ist ein Aufstellen des Roboters für Menschen äußerst schwierig. Der Roboter muss somit über eine Funktion verfügen, mit der er sich selber wieder aufrichten kann. Hierbei kommen die auf den ersten Blick etwas komisch aussehenden Holzkonstruktionen zum Einsatz, die sich seitlich an dem Roboter befinden. Mit diesen kann der Roboter sich wieder in die richtige Position drehen, damit er letztendlich aufstehen kann. Wie dies genau funktioniert sieht man sehr gut am Ende des Videos.

[adcode]

Links: www.bostondynamics.com,
Video: www.youtube.com

Veröffentlicht von

Ronny Siegel

Mein Name ist Ronny Siegel und ich erinnere mich noch dunkel daran, dass ich irgendwann in meiner Kindheit damit begann, mich für Roboter zu interessieren. Ich interessiere mich dabei mehr für die Möglichkeiten, wie man Roboter zukünftig verwenden kann, wie diese unser Leben beeinflussen werden und wie weit sie bereits in unser Leben eingedrungen sind. Wer mehr über mich erfahren möchte, kann mir einfach bei folgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.