Unbemannter mobiler Transporter unterstützt US Streitkräfte

Lockheed Martin, ein amerikanischer Rüstungs- und Technlogiekonzern, setzte Ende letzten Jahres einen unbemannten mobilen Transporter in Afghanistan ein. Das Fahrzeug, welches über eine halbe Tonne Last transportieren kann, kann ferngesteuert werden oder sich autonom hinter einer Infanterietruppe herbewegen. Lockheed Martin möchte diese Fahrezuge vor allem dort einsetzen, wo Fußsoldaten bisher schwere Lasten transportieren mussten.

[adcode]

Stelle dir vor es ist Krieg und keiner geht hin. Für Lockheed Martin würde dies mit Sicherheit ein mächtigen Umsatzeinbruch bedeuten. Das Unternehmen hat sich unter anderem auf militärische Ausrüstung spezialisiert. Bekannt wurde Lockheed Martin durch ihre Flugzeuge. Doch bereits seit 2005 arbeitete man an einem kleinen mobilen Transporter, ein Roboterfahrzeug, welches die Truppen mit Nachschub versorgen oder diese beim Transport von Waffen unterstützen sollte. Seit Ende des letzten Jahres befindet sich dieser Transporter im Einsatz. Sein Name Squad Mission Support System, kurz SMSS.

[adcode]

Mobiles Roboterfahrzeug SMSS fährt über 200 Kilometer

Über 200km legt der SMSS zurück. Danach muss er neu betankt werden. Während dieser Strecke schleppt er ein Gewicht von rund 545 Kilogramm. Mit diesem Transportgewicht könnte er theoretisch rund 12 Soldaten das Gepäck abnehmen. Doch neben dem Transport von Ausrüstung können sich die Techniker auch den Transport einer mobilen Stromversorgung vorstellen. Diese wird aufgrund der technischen Ausrüstung der Soldaten immer notwendiger. Gesteuert wird der SMSS per Funk oder Audio. Alternativ folgt er den Soldaten auch autonom, wenn diese sich in Gefechtsbereitschaft befinden.

[adcode]

Die ersten dieser Fahrzeuge befinden sich derzeit in Afghanistan im Einsatz. Dort wird ausgetestet, wie sich diese mobilen Transporter in der Praxis bewähren. Die wichtigsten Tests hat der SMSS unterdessen erfolgreich bestanden. Inwieweit diese Fahrzeuge zukünftig aber dem Militär noch dienen werden, steht unterdessen auf einem anderen Papier. Wenn die Abzugsbemühungen unter Präsident Obama weiter anhalten, kann der SMSS schnell zum Verlustgeschäft für Lockheed Martin werden. Außer natürlich man besinnt sich auf Alternativen, wie zum Beispiel den Transport von lebensnotwendigen Gütern in Gegenden, die man mit größeren Fahrzeugen nur schwer erreichen würde.

Quellen: www.lockheedmartin.com via www.gizmag.com

Veröffentlicht von

Ronny Siegel

Mein Name ist Ronny Siegel und ich erinnere mich noch dunkel daran, dass ich irgendwann in meiner Kindheit damit begann, mich für Roboter zu interessieren. Ich interessiere mich dabei mehr für die Möglichkeiten, wie man Roboter zukünftig verwenden kann, wie diese unser Leben beeinflussen werden und wie weit sie bereits in unser Leben eingedrungen sind. Wer mehr über mich erfahren möchte, kann mir einfach bei folgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.