Sieben beeindruckende Humanoide für die USA

Allem Anschein nach bahnt sich ein Durchbruch in der Herstellung humanoider Roboter in den Vereinigten Staaten an. Dank eines Teils des Zuschusses in Höhe von 6 Millionen US-Dollarn von der National Science Foundation konnten amerikanische Universitäten sechs HUBO 2 Plus Roboter aus dem südkoreanischen Advanced Institute of Science and Technology kaufen. Einer der Roboter, der auf den Namen Jaemi HUBO hört, befindet sich bereits seit 2009 im amerikanischen Besitz.

Dr. Paul Oh von der Drexel Universität, der das Geschäft vereinbarte, hebt vor allem die Bedeutung der Roboter für amerikanische Studenten hervor. Mit den neuen Humanoiden sind sowohl spannende als auch praktische Aspekte für die Motivation und das Training von amerikanischen Studenten der Ingenieurwissenschaften gegeben. Humanoide stellen derzeit den Inbegriff dessen dar, was ein Roboter sein kann. Asien ist der weltweit führende Anbieter des humanoiden Designs.

Der HUBO 2 Plus ist einer der fortschrittlichsten Roboter. Das Plus in seinem Namen erhielt er durch die zusätzliche Kamera im Vergleich zum Vorgängermodell aus dem Jahre 2008. Jeder der neuen Roboter findet einen festen Wohnsitz in Carnegie Mellon, dem MIT, der Ohio State, Penn, Purdue und Virginia Tech. Zuvor arbeiten die Studenten mit den Humanoide an der Drexel Universität. Die Roboter, deren Größe denen eines Erwachsenen entspricht, besitzen nicht zwangsläufig dasselbe Design. Dadurch ist die Übertagung der Arbeitsschritte bei den sieben HUBO 2-Versionen umso wichtiger. Hier lassen sich Änderungen und neue Entwicklungen auf die anderen Modelle übertragen. Zuvor hielten die Roboter-Versionen Willow Garage´s PRS und DARwIn-OP als Arbeitsobjekte her.

Quellen: drexel.edu via www.physorg.com via www.plasticpals.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.