Unternehmen plant Krankenschwesterroboter für das US Militär

Krankenschwesterroboter cRoNA
Obwohl sich die amerikanischen Streitkräfte derzeit aus dem Irak zurück ziehen und auch für Afghanistan Rückzugpläne existieren, entwickelt das Unternehmen Hstar Technologies, Roboter, welche man im Kampfeinsatz zur Bergung verwundeter Soldaten einsetzen möchte. Das Unternehmen plant hierzu zwei verschiedene Roboter. Ein Roboter soll sich um den Transport der Zweite um die Bergung der verletzten Soldaten kümmern.

[adcode]

RoNA: eine Krankenschwester als Roboter

Die Namen der beiden Roboter ähneln einander. Der Roboter, der die Verletzten im Hospital transportieren soll, wurde auf RoNA getauft. Diese Abkürzung steht für Robotic Nursing Assistent, auf deutsch ein Hilfsroboter für Krankenschwester. Bei dem zweiten Roboter kommt zu dieser Abkürzung vorab noch ein „c“, wodurch aus RoNa ein cRoNA wird. Die Webseite plasticpals.com vermutet, dass das „c“ für casualty steht, was soviel wie Verwundeter bedeutet.

[adcode]

Traglast 136 Kilo: zu wenig für einen ausgerüsteten US Soldaten

Beide Roboter sollen Personen mit einem Maximalgewicht von 136 Kilo transportieren können. Vorstellbar ist allerdings, dass sich dieses Transportgewicht in den nächsten Monaten noch erhöhen wird. Schließlich gibt es jede Menge Soldaten, welche die 100 Kilo mit ihrem Körpergewicht überschreiten. Rechnet man dazu noch die Ausrüstung hinzu, die schnell 30 Kilo überschreiten kann, dürfte der Bergungsroboter schnell Probleme bekommen. Bei diesem Gewicht wäre eine Bergung nicht mehr möglich und würde erneut die Sanitäter in die Schusslinie feindlicher Einheiten bringen.

Quelle: www.hstartech.com via www.plasticpals.com

Veröffentlicht von

Ronny Siegel

Mein Name ist Ronny Siegel und ich erinnere mich noch dunkel daran, dass ich irgendwann in meiner Kindheit damit begann, mich für Roboter zu interessieren. Ich interessiere mich dabei mehr für die Möglichkeiten, wie man Roboter zukünftig verwenden kann, wie diese unser Leben beeinflussen werden und wie weit sie bereits in unser Leben eingedrungen sind. Wer mehr über mich erfahren möchte, kann mir einfach bei folgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.