To Jam mit Roboter Hubo

Wiedervereinigung der Beatles: Vier HUBO-Roboter als Coverband

Hubo Roboter spielen als Band Musik

Die Beatles sind wieder da. Eine Band bestehend aus vier HUBO-Robotern hat sich als das britische Original zusammengefunden. Die HUBOs bieten mit Come Together einen Liveauftritt der besonderen Art. Sie sind damit die teuersten Robotermusiker auf dem Popmarkt.

Die Bezeichnung Hubophone macht deutlich, welche Unterschiede es zu den originalen Beatles gibt. Jedes Bandmitglied ist ein HUBO, also humanoider Roboter, des Korea Advanced Institutes of Science and Technology (KAIST). Der Wert eines musizierenden Humanoiden liegt zwischen 300.000 und 400.000 US-Dollar. Das bedeutet, dass der Gesamtwert der Band rund 1,5 Millionen Dollar beträgt. Das Musikprogramm für die HUBOS erstellte ein Team um Alyssa Batula, David Grunberg und Matthew Prockup von der Drexel Universität. Im Video kann sich jeder vom Können der Vier überzeugen.

Besser als vier HUBOs wären jedoch sieben. Denn für sieben Stück konnte die Drexel Universität die National Science Foundation vom Kauf überzeugen. Die Roboter gehören zu einem 20 Millionen US-Dollar umfassenden Forschungsprojekt. Im Laufe dieses Jahres werden die Roboter an Partner-Institutionen verteilt, wie dem MIT, dem Carnegie Mellon und der Virginia Tech in Kalifornien.

Quelle: spectrum.ieee.org, music.ece.drexel.edu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.