Japans Hotels erproben den Einsatz humanoider Roboter

Wer dieser Tage ausgewählte Hotels in Tsukuba oder Akihabara besucht, wird nicht schlecht staunen. Seit neuestem versehen humanoide Roboter ihren Dienst im Hotelempfang. Was auf den ersten Blick wie ein netter Werbegag aussieht, hat in Wahrheit einen streng wissenschaftlichen Hintergrund.

[adcode]

Interaktion zwischen Mensch und Roboter

Gemini, Parlo und Nao heißen die Protagonisten dieser von der Universität Tsukuba initiierten Feldstudie. Die Forscher wollen im Zuge des Versuchs Erkenntnisse über die Interaktion von Mensch und Roboter im öffentlichen Raum gewinnen. Die kleinen Maschinen zeigen sich hierbei funktional recht vielseitig: Sie beherrschen mehrere Sprachen und interagieren mittels Chat, Bewegung und Berührung. Parlo von Fuji Soft Inc. und Aldebarans Nao kommen von industrieller Seite in der Studie zum Einsatz, bei Gemini handelt es sich um eine Eigenentwicklung der Universität von Tsukuba.

[adcode]

Die Entwicklung immer intelligenterer Roboter schreitet rasch voran

Unangefochtener Star dieses Versuchs ist zweifelsohne Gemini, der sich aus einem Vorgängerprojekt des Jahres 2009 rasant entwickelt hat. Damals stand der Talk-Torque-Roboter im Mittelpunkt der Betrachtung, ein Prototyp zum Studium non-verbaler Kommunikation zwischen Mensch und Maschine. Zu diesem Zeitpunkt steckte der Gemini noch in Kinderschuhen und war mehr Konzept als Prototyp. Heute zeichnet sich dieser Roboter neben seinen erweiterten künstlich-intelligenten Fähigkeiten vor allem durch seine gestiegene Beweglichkeit und Mobilität aus.

[adcode]

Quellen: akiba.keizai.biz via plasticpals.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.