Wahnsinn: Japaner bastelt einen Roboter komplett aus Papier

Bastelanleitungen für Papierroboter sind nichts Neues, aber mehr als dekorativ auf dem Regal stehen können die selbstgebastelten Roboter in der Regel nicht. Stimmt allerdings nicht mehr ganz, denn der japanische Student Kikousya hat das (fast) Unmögliche geschafft: Aus einfachem Papier baute er einen Roboter, der nicht nur stehen kann, sondern außerdem in der Lage ist, geradeaus zu gehen.

[adcode]

Beine aus Papier, Muskeln aus Gummibändern

Eigentlich verwendet man Materialien wie Metall oder Plastik zur Herstellung von Robotern. Nicht so der Japaner Kikousya, der seinen Roboter PR-III (Paper Robot III) ausschließlich aus weißem Papier, Holzstäbchen und Gummibändern gebaut hat. Während die Holzstäbchen für die Stabilisierung zuständig sind, sorgen die Gummibänder für den eigentlichen Effekt: Sie geben den Antrieb, den PR-III benötigt, um einige Schritte geradeaus gehen zu können.

[adcode]

PR-III: Papierroboter mit Zusatzfunktionen

Dank seiner Fähigkeit, laufen zu können, ist PR-III ein eindrucksvolles Beispiel eines mechanischen Papiermodells. Bei mechanischen Papiermodellen versucht man, die Bewegungsabläufe von Lebewesen ausschließlich unter Verwendung von Papier unterschiedlicher Stärken und Formen nachzuahmen. Einfach ist das nicht, und auch Kikousya wird einige Stunden für den Bau seines Papierroboters benötigt haben. Wie genau er beim Bau von PR-III vorgegangen ist, hat der Japaner in einem Video dokumentiert. Und man erkennt sofort: Neben Papier, Holzstäbchen und Gummibändern braucht es vor allem eines: Geduld.

[adcode]

Quellen: geocities.jp via engadget.com und geek.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.