Ausgeklügelte Technik: Japanischer Tüftler präsentiert Tentakel-Roboter

Eine eigenwillige Roboterkonstruktion mit dem Namen „Metallic Vaio 2012“ gab es kürzlich in Japan zu sehen. Sie stammt von Eiichiro Morinaga, dem Gründer des ROBO-ONE Wettbewerbs für zweibeinige Roboter. Der Hobbybastler schickte seine neueste Erfindung beim 6. KONDO LAND Multilegged Robot Obstacle Race in Tokio ins Rennen. Tüftler lassen dort ihre Roboter in einer Art Parkour gegeneinander antreten und führen die Geschicklichkeit ihrer Arbeiten vor.

[adcode]

Tentakel gewährleisten außerordentliche Fortbewegung

Mit seinen beiden Armen weist „Metallic Vaio 2012“ eine durchdachte Bauweise auf. Durch seine spezifische Form können besondere Bewegungen vollführt werden. Die „Fangarme“ sind eine Reihe von aneinander befestigten Servos, mit denen der Roboter nicht nur kriechen, sondern sich auch überschlagen kann. Durch die Kopplung der einzelnen Fragmente besitzt „Metallic Vaio 2012“ 18 Achsen und dementsprechend viele Freiheitsgrade. In Verbindung miteinander fungieren die Teile somit wie ein Kran, der eine spezielle Fortbewegung ermöglicht.

[adcode]

Originelles Konzept mit Erfolg gekrönt

„Metallic Vaio 2012“ wurde eigens für das KONDO LAND-Rennen konstruiert. Morinaga, der zuvor bereits mit seinem „Metallic Fighter“ bekannt wurde, ist damit ein Unikat gelungen. Sein Tentakel-Modell konnte aber auch durch seine Schnelligkeit überzeugen und erreichte im Wettbewerb mit einer Zeit von 2 Minuten und 17 Sekunden den zweiten Platz. Zusätzlich wurde der Roboter mit einem Sonderpreis ausgezeichnet.

[adcode]

Quellen: spectrum.ieee.org und bipedrobotnewsjapan.blogspot.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.