Roboter HERB zerlegt einen Oreo-Keks nach allen Regeln der Kunst

Jeder kennt ihn, den leckeren schwarz-weißen Oreo-Keks. Die meisten drehen den dunklen Deckel ab, verschlingen die weiße Creme und verspeisen dann den Rest des Kekses. Der Home Exploring Robot Butler, kurz HERB, sollte den Keks mit seinen Roboterhänden nach allen Regeln der Kunst zerlegen. Doch wird ihm das mit seinen lediglich drei Fingern gelingen?

Keks oder Creme? Das ist hier die Frage!

Obwohl bei den Oreo-Keksen ganz genau auf die richtige Zusammensetzung zwischen Keks und Creme geachtet wird, essen wir Menschen am liebsten beide Teile separat. Und welche Aufgabe könnte ein Haushaltsroboter besser lösen, als den Keks in seine Bestandteile zu zerlegen? Normalerweise ist HERB eine wichtige Forschungsplattform für das Personal Robotics Lab, um Testumgebungen für neue Software, Technologien und Algorithmen im Bereich der Haushaltsrobotik zu testen.

Das folgende Video zeigt Herb beim Versuch, den Oreo-Keks in seine Bestandteile zu zerlegen. Es gehört zu der Oreo-Kampagne “Cookie vs. Creme”. Für die Kampagne wurden drei Maschinen extra angefertigt, HERB war der einzige Forschungsroboter, der bereits vorher existierte.

Herb ist aber auch der Star in einer ganzen Serie über die sogenannten “Oreo Seperators Machines”. Hier versucht er es anfangs noch mit einem Messer.

Wir finden, HERB macht bei dieser feinmotorischen Aufgabe einen sehr guten Job und putzt danach die Creme fein säuberlich vom Keks! Allerdings zeigen die Anfangsversuche auch, wie schwierig der Weg zum endgültigen Erfolgserlebnis war. Die Studenten der Carnegie Mellon University (CMU) werden im Laufe dieses Projekts sicherlich jede Menge zerbrochener Kekskrümel zu essen gehabt.

Quellen: personalrobotics.ri.cmu.edu, spectrum.ieee.org, ri.cmu.edu

Veröffentlicht von

Nora Kaschade

Nach einem staubtrockenen Magisterstudiengang in den Fächern Germanistik und Musikwissenschaft arbeite ich nun seit rund zwei Jahren als Online-Redakteurin für verschiedene Projekte. Hier hat es mir vor allem die moderne Technik angetan. Logisch also, dass ich mich auch für Neuheiten in der Robotertechnik interessiere. Mittlerweile hat das nämlich gar nichts mehr mit Sci-Fi zu tun, sondern kann sich auch im Alltag als durchaus nützlich erweisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.