Humanoider Roboter soll Schutzanzüge und Gasmasken testen

Irgendwie sieht dieser Roboter, in seinem Schutzanzug und mit seiner Gasmaske, schon fast menschlich aus. Auch die Bewegungen des Roboters könnten von einem Menschen stammen. Dabei handelt es sich bei diesem Roboter um “Petman” einem humanoiden Roboter vom Unternehmen Boston Dynamics. Petman soll zukünftig für das Militär tätig werden. Dabei soll er nicht in aktive Kampfhandlungen eingreifen, sondern mit dem Roboter möchte man die Schutzkleidung der Soldaten gegen chemische und biologische Waffen testen.

[adcode]

Petman: Testroboter oder Robotersoldat?

Petman ist aus diesem Grund mit zahlreichen Sensoren ausgestattet. Diese erkennen sofort, wenn chemische Stoffe durch den Anzug dringen. Zusätzlich verfügt der Roboter über ein Mikroklima, mit dem Petman Schwitzen simulieren kann. Damit der Anzug auch im nahezu realistischen Einsatz getestet werden kann, musste Petman in den vergangenen drei Jahren lernen, sich wie ein Mensch zu bewegen.

Wenn man das Video sieht, erkennt man nahezu keinen Unterschied mehr zwischen einem echten Soldaten und einen Robotern. Und auch wenn das Unternehmen erklärt, der Roboter diene nur zu Testzwecken, steht nach meiner Meinung ein Einsatz im Kampf nichts mehr im Weg, und sei es nur, dass Petman als Köder für feindliche Geschosse dient.

Historie

04.11.2011: 2012 – Auslieferung von Termintor Robotern ans Militär geplant

Mit kräftigen Schritten stampft der Roboter Petman durch steiniges Gelände. Seine Arme sind Waffen, denn statt seiner Hände klaffen aus diesen zwei Maschinengewehre bestückt mit 9 Millimeter Munition. Sein Auftrag, Terroristen in Afghanistan aufspüren und liquidieren. Alles dies macht er, ohne dass er von außen gesteuert werden muss. Denn das US-Militär hat schon lange begriffen, mit menschlichen Soldaten kommt man in Afghanistan nicht weiter. Doch die Jagd nach Terroristen soll noch nicht beendet sein.

Was klingt wie die Story aus einem Science Fiction Film könnte sich 2012 bereits als realistisch erweisen. Der Grund dafür ist ein Video von Boston Dynamics, den Konstrukteuren des BigDogs über den wir hier schon mehrfach berichteten. Ein weiteres Projekt der Konstrukteure ist der bereits angesprochene Petman. Dabei handelt es sich um einen humanoiden Roboter, der für die Militärs konstruiert wird. Laut Informationen des Unternehmens plant man 2012 die ersten Roboter an das Militär auszuliefern.

Petman könnte sich zur Erkundung eignen – oder zum Töten

Wenn man sich das Video jedoch ansieht, dann sieht man, für einen Erkundungseinsatz könnte der Roboter bereits gut verwenden werden. Wo er scheitern wird, sind Arbeiten bei denen Fingerfertigkeiten gefragt sind. Denn der humanoide Roboter Petman verfügt über keine Hände und wird diese wahrscheinlich auch in den nächsten Monaten nicht erhalten. Stattdessen ist vorstellbar, dass man die Armstumpen des Roboters mit Waffen bestückt, wodurch seine Funktionen nicht eingeschränkt werden würde.

Ist der Petman ein Terminator?

Nicht umsonst vergleichen andere Webseiten den Petman mit einem Terminator Roboter aus den gleichnamigen Filmen. Diese Bemerkungen sind bisher zwar lustig gemeint, doch der Schritt den Roboter auch dazu einzusetzen, um Menschen zu töten, ist äußerst gering. Denn im Gegensatz zum BigDog von Boston Dynamics, der Lasten transportieren soll, eignet sich der Petman aus humanitärer Sicht nur für eine Sache, das Gelände erkunden. Doch dafür braucht man heute eigentlich keinen humanoiden Roboter mehr. Diese Aufgabe werden heute von Drohnen schon Bestens bewältig. Und beim Erkunden von unwegsamem Gelände würden sich eher insektenartige Roboter bewähren. 2012 werden wir mit Sicherheit mehr wissen.

Quellen und Links: http://bostondynamics.com, http://spectrum.ieee.org, www.plasticpals.com

08.05.2010: Militärroboter auf zwei Beinen

Die Firma Boston Dynamics ist dafür bekannt, diverse Forschungen im Bereich der Robotik für das US Militär durchzuführen. Der jetzt vorgestellte Roboter „Petman“ soll in Zukunft chemische Schutzkleidung für das Militär prüfen. Dazu war es notwendig den Roboter auf zwei Beinen laufen zu lassen.

Das Unternehmen machte sich in der Vergangenheit schon einen Namen mit einem etwas komisch anmutenden Hund namens BigDog, der auf vier Beinen auch über glattes Eis laufen konnte. Petman ist eine Weiterntwicklung des BigDog. Die Beine wurden hierzu von BigDog übernommen und erinnern immer noch an Insektenbeine. Auch kann Petman Störungen von außen in der Bewegung ausgleichen. 2011 soll der Roboter an das Militär ausgeliefert werden. Bisher benötigten die Entwickler 17 Monate um den heutigen Zustand zu erreichen.

Quellen: www.physorg.com, www.bostondynamics.com

[adcode]

Veröffentlicht von

Ronny Siegel

Mein Name ist Ronny Siegel und ich erinnere mich noch dunkel daran, dass ich irgendwann in meiner Kindheit damit begann, mich für Roboter zu interessieren. Ich interessiere mich dabei mehr für die Möglichkeiten, wie man Roboter zukünftig verwenden kann, wie diese unser Leben beeinflussen werden und wie weit sie bereits in unser Leben eingedrungen sind. Wer mehr über mich erfahren möchte, kann mir einfach bei folgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.