Roboterprothese: Bionischer Arm kann Schuhe zubinden

Arme und Hände gehören zu den Körperteilen, auf die wir im Alltag am allerwenigsten verzichten können. Deshalb ist es nur schwer nachzuvollziehen, wie Menschen, die einen Arm verloren haben, täglich zurechtkommen. Herkömmliche Prothesen gelten zwar als sinnvolle Unterstützung, so richtig ausgereift ist die Technik allerdings noch nicht. Ein neuer bionischer Arm von Bebionic zeigt nun aber eine sehr gelungene Feinmotorik. Mit seiner Hilfe lassen sich sogar Schuhe zubinden, Karten austeilen und eine Computertastatur bedienen.

Bionischer Arm in Zusammenarbeit mit Roboterhand

Wie wir in diesem Artikel bereits berichtet haben, hat der 53-jährige Nigel Ackland eine Bebionic3 Roboterhand bekommen, nachdem er bei einem Arbeitsunfall seine eigene Hand verloren hatte. Mit der Hand lassen sich 14 verschiedene Handstellungen realisieren. Zusammen mit dem bionischen Arm kann er nun aber noch komplexere Tätigkeiten ausführen, die nur durch das Zusammenspiel von beiden Händen möglich sind.

Wie wird die Roboterprothese gesteuert?

Ackland steuert die Roboterprothese durch die Bewegungen seines Oberarms. Der bionische Arm und die Cybrog-Hand reagieren sehr feinfühlig und zuverlässig auf die Muskelimpulse. Die neue Erfindung von Bebionic macht damit allen Menschen mit einer amputierten Hand Hoffnung!

In diesem Video zeigt Nigel, wie er seinen bionischen Arm im Alltag benutzt. Besonders cool fanden wir dabei die 360-Grad-Drehung des Handgelenks.

Quellen: geek.com, bebionic.com

Veröffentlicht von

Nora Kaschade

Nach einem staubtrockenen Magisterstudiengang in den Fächern Germanistik und Musikwissenschaft arbeite ich nun seit rund zwei Jahren als Online-Redakteurin für verschiedene Projekte. Hier hat es mir vor allem die moderne Technik angetan. Logisch also, dass ich mich auch für Neuheiten in der Robotertechnik interessiere. Mittlerweile hat das nämlich gar nichts mehr mit Sci-Fi zu tun, sondern kann sich auch im Alltag als durchaus nützlich erweisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.