Roboterschildkröte bewegt sich mit Flossen

Ähnlich der Meeresschildkröten-Babies schiebt sich “Flipperbot” mit seinen Flossen durch den Sand. Er ist ein aktuelles Forschungsprojekt des Georgia Institute of Technology und soll Biologen helfen, herauszufinden, wie genau sich Tiere durch den Sand bewegen. Gleichzeitig können Robotiker anhand von Flipperbot nach der optimalen Art, sich über körnige Oberflächen zu bewegen, suchen.

Natürliche Bewegungsmuster kopieren

Seit Millionen von Jahren nutzen Meeresschildkröten ihre Flossen auf die selbe Art, um sich über körniges Gelände zu schieben. Dies ist vor allem für die Schildkrötenkinder wichtig, die sich dadurch vom Ei zum Meer bewegen müssen. Die Wissenschaftler, die Flipperbot entwickelten, sind nicht mit selbst erfundenen Bewegungsmustern an die Frage herangegangen, wie sich ein Roboter mit Flossen störungsfrei bewegen könnte. Sie haben stattdessen versucht, sich möglichst viel von den Schildkrötenbabies abzugucken. Diese bewegen in weichem Sand ihre Gliedmaßen so, dass die Sandkörner nicht nachgeben und um die Flossen herum fließen. Roboter sollen ebenso wenig auf körnigem Material wegrutschen, wie Schildkröten. Daher muss besonderer Wert auf die Steuerung der Gelenke gelegt werden.

Die Evolution erforschen

Meeresschildkröten bewegen sich über Sand auf eine ähnliche Art wie über einen harten Boden. Sie passen ihre Flossenbewegungen der Beschaffenheit des Bodens an. So sind die Flossen auf harter Oberfläche steifer als in körnigem Material. Flipperbot imitiert dabei die Gliedmaßenfunktionen in weichem Sand. Flexiblere Gelenke führen zu weniger Wegrutschen, sowohl bei Schildkröten als auch bei Robotern. Während Schildkrötenkinder durchaus ihre Flossen mit verschiedenen Geschwindigkeiten benutzen, hält sich Flipperbot diesbezüglich an die erwachsenen Schildkröten und drückt sich mit beiden Flossen gleich schnell vorwärts. Der biologisch inspirierte Flipperbot selbst soll nicht in Meeresnähe angewendet werden, aber ein Vorbild für andere Roboter sein. Zudem erhoffen sich Wissenschaftler durch Arbeiten wie die an Flipperbot Aufschlüsse darüber, warum Tiere einst Flossen zur Bewegung an Land entwickelten.



Quellen: spec.ieee.org, gatech.edu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.