Fortschritte in der Entwicklung von Sensorensystemen

In der Industrie und der Fertigung wird der Mensch schon seit Langem durch Maschinen und Roboter ersetzt. Vergleicht man eine Fabrikhalle von heute mit einer von vor 50 Jahren, dann wird einem auffallen, wie viel weniger Menschen sich dort aufhalten.

Dem Technologielaien wird es wohl gar nicht auffallen, aber Roboter übernehmen inzwischen schon einen sehr wichtigen Teil unseres Lebens. Gesteuert werden sie in den meisten Fällen mit Hilfe von Sensoren. Der Sensor an sich ist ebenfalls aus unserem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken. Ob in unserem Smartphone oder im Auto, wir werden ständig von Sensoren geleitet oder sie dienen dazu, uns das Leben leichter zu machen. Skeptiker sehen diese Entwicklung bei Robotern nicht ganz so gerne. Sie sind der Meinung, dass die Maschinen, die menschliche Aufgaben übernehmen, uns selbst von unseren Arbeitsplätzen zu sehr verdrängen. Und sie haben in gewissem Maße Recht. Andererseits übernehmen die Roboter aber auch Aufgaben, die Menschen unangenehm sind oder die ihnen Probleme bereiten.

Unter dem Namen TACO (Threedimensional Adaptive Camera with Object Detention and Foveation) wurde gerade ein europäisches Forschungsprojekt gestartet. Dies beschäftigt sich mit der Entwicklung eines Sensor-Systems, das Robotern eine menschenähnliche Wahrnehmung der Welt ermöglicht. Die Roboter sollen so das menschliche Agieren erstaunlich gut imitieren können. Bisher war es schwierig, das Handeln der Maschinen nicht voraussehbaren Szenarien anzupassen. Mit dem neuen 3D System kann aber die Wahrnehmungsfähigkeit und die Bewegung der Roboter auf ein erstaunlich hohes Niveau angehoben werden. Wenn also der Mensch nicht mehr dazu gebraucht wird, Maschinen zu bedienen, dann wird es für Roboter von nun an leichter werden, ihre Funktionen zu übernehmen. Mehr zum Thema Kippschalter oder aber auch Schalter im Allgemeinen gibt es zum Beispiel hier zu lesen: Wikipedia – Schalter ELektrotechnik.

Von Experten werden die Fortschritte, die im Zuge von TACO gemacht wurden, als bahnbrechend bezeichnet. Die Verwendung verschiedener Sensoren hat dies möglich gemacht. Für das Projekt wurde extra ein spezieller Sensor entwickelt, mit dessen Hilfe es kein Problem sein soll, Daten von höherer Qualität zu produzieren, ohne dass dabei die Datenmenge erhöht werden muss. Der Sensor kann zudem räumliche und zeitliche Informationen verarbeiten, was dem Roboter dabei hilft, in unserer unstrukturierten Welt besser zu agieren. Komplettiert wird das Projekt durch ein 3D Erfassungssystem. Dies wird durch ein Scankonzept ermöglicht, das auf verschiedenen lenkbaren Mikrospiegeln basiert, die mit einem Puls-Laser Distanzmesser kombiniert werden.

So wird ein 3D Bild geschaffen, das exakte Daten mit einer sehr hohen Punkterate bieten kann. Wer dies hört, macht sich schon Gedanken darüber, ob die Roboter nicht in Zukunft auch in sehr viel menschlicheren Bereichen eingesetzt werden können. Das ist auch das Ziel des Projekts, das besonders den so genannten Servicerobotern in der Industrie dienen soll. Auf dem Gebiet der Sensortechnik bedeuten die Ergebnisse von TACO mit Sicherheit einen großen Durchbruch. Wer gerne mehr über TACO und all die Details erfahren möchte, die mit dem Projekt einhergehen, der sollte einmal auf taco-project.eu vorbeischauen und sich genauer informieren.

Ein Gedanke zu „Fortschritte in der Entwicklung von Sensorensystemen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.