Der Roboter Sumo von Parrot, der springen kann

Mit Roboter Sumo dem Nachbarn auf dem Tisch springen

Mit einer wahnsinnigen Geschwindigkeit düst der kleine Roboter auf zwei Rädern unter dem Tisch entlang. Kurz darauf stoppt er, dreht sich um die eigene Achse und hüpft auf dem Tisch. Sein Ziel, er will herausfinden wo der Nachbar seine Kreditkarten versteckt hat.

Die Geschichte ist eine Fiktion die sich so niemals zutragen wird, könnte man meinen. Bis man den Springroboter Sumo gesehen hat. Dieser Roboter, mit einer Kamera ausgerüstet, kann auf Tische springen. Er ist so klein, dass er bequem unter einer Couche passt. Und er ist so schnell, dass er mal fix den Nachbarn ausspionieren kann.

Das Unternehmen Parrot aus Frankreich, hat sich auf den Bau von Drohnen spezialisiert, die man daheim einsetzen kann. Der Roboter Sumo ist einer dieser Drohnen. Doch im Gegensatz zu seinen fliegenden Artverwandten, fährt er auf zwei Rädern durch flaches Gelände.

Sumo kann in Fahrt 90 Grad kurven fahren, im Stand sich um 180 Grad drehen. Aus dem Stand springt er zudem 80 Zentimeter in die Höhe, was den gängigsten Tischhöhen entspricht. 20 Minuten kann man den Roboter über ein Smartphone oder ein Tablet steuern, danach versagen die Akkus.

Wieviel der Roboter kosten soll ist noch nicht bekannt. Aber Parrot plant den Roboter Sumo noch in diesem Jahr, 2014, in die Läden zu bringen.

Quelle: spectrum.ieee.org, Parrot News

Veröffentlicht von

Ronny Siegel

Mein Name ist Ronny Siegel und ich erinnere mich noch dunkel daran, dass ich irgendwann in meiner Kindheit damit begann, mich für Roboter zu interessieren. Ich interessiere mich dabei mehr für die Möglichkeiten, wie man Roboter zukünftig verwenden kann, wie diese unser Leben beeinflussen werden und wie weit sie bereits in unser Leben eingedrungen sind. Wer mehr über mich erfahren möchte, kann mir einfach bei folgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.