Der Scara-Light-Roboter von Epson für kleine Unternehmen

Gerade kleinere Unternehmen benötigen flexible und kostengünstige Roboter für Pick-&-Place-Arbeiten. Oft sind die verfügbaren Gerätschaften und Technologien aber zu umständlich und finanziell einfach zu aufwendig. Epson kommt solchen Unternehmen mit seinem Epson-Roboter Scara-Light entgegen.

Kleine Roboter mit vielen Möglichkeiten

Die Roboter Epson-Scara-Light LS3-401S und LS6-602S bieten verschiedenste Arbeitsvorgänge wie Montage, Transport, Bestückung und weitere Anwendungsgebiete. Auch die Erstellung von Medizinprodukten und Labordiagnostika stellt keine Schwierigkeit dar. Ein Video zeigt zudem die schnelle Arbeitsweise des Epson-Scara-Light-Roboters.

Kleine Technik für flexible Arbeitsvorgänge

Von der technischen Seite aus bietet der LS3-401S und LS6-602S etwas für den kleinen Mann. Der LS3-401S kommt mit folgenden Spezifikationen daher:

  • Traglast von maximal drei Kilogramm
  • Reichweite von 400 Millimetern
  • Z-Hub von 150 Millimetern
  • Preis ab 11.000 Euro
  • Der LS6-602S stellt eine etwas größere Version des Roboters dar:

    • Traglast von sechs Kilogramm
    • Reichweitere von 600 Millimetern
    • Z-Hub von200 Millimetern
    • Preis ab 13.000 Euro

    Kleine Steuerungseinheit RC90 für den Schaltschrank

    Mit seinen 7,5 Kilogramm ist die RC90-Steuerung die kleinste und leichteste Steuerung seiner Klasse und findet sogar im Schaltschrank ein Plätzchen. Als Entwicklungsumgebung ist die Epson-Software RC+ enthalten, die sogar ein Back-up über USB-Stick ermöglicht. Als Programmiersprache ist SPEL+ enthalten.

    Zudem können Erweiterungskarten verwendet werden, um mit externen Geräten zu kommunizieren. Dadurch kann auch eine Verbindung mit einem Feldbusnetzwerk aufgebaut werden.

    Probieren geht über Studieren

    Wer seinen Epson-Roboter aber lieber erst einmal ausprobieren möchte, kann mit dem Programm RC+ 5.0 seine gewollten Abläufe und Anwendungen simulieren. So ist eine genaue Planung der einzelnen Roboterteile und Vorgänge möglich, um schädliche Kollisionen und vermeintliche Schäden zu minimieren. So können auch Fehler bequem vom Schreibtisch aus gefunden und ausgebessert werden.

    Quelle: http://www.epson.de/de/de/viewcon/corporatesite/store/products/mainunits/overview/11259

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.