Einmal Kaffee schwarz und ohne Zucker, bitte!

Dass Industrieroboter nicht nur zum präzise Teilchen zusammensetzen taugen zeigte der Technologiehersteller ABB auf der Automatica 2014: Dort erfreute ein ABB Roboter mit seinen Kaffee-Kochkünsten die Messebesucher.

Ein wahrer “Vollautomat”

Der Roboter kümmert sich um alle Schritte des Kaffeekochens, vom Aufheizen der Maschine bis zum Servieren inklusive Schokoladentäfelchen. Am Ende fährt der fertige Mutermacher auf einem Fließband aus dem Glaskasten zum Wartenden.

Die Werkzeuge des Roboters

Dabei helfen ihm die am Ende seines einen Arms montierten Werkzeuge: Nach dem Einschalten der Maschine und dem Öffnen des Kapselfaches mit einem einfachen Plastikstab nimmt er eine der bereit gestellten Aluminiumkapseln mit seiner Saugvorrichtung auf, setzt sie in die Maschine ein und schließt das Fach. Mithilfe einer speziellen Glashebevorrichtung holt der Roboter nun eine Glastasse, um sie mit Kaffee zu befüllen. Auch das Anrichten des Kaffees mit Zucker und einem Schokoladentäfelchen passiert mit diesen drei “Fingern”.

Die eigentliche Aufgabe von ABB Robotern

Normalerweise gehört das Kaffeekochen nicht zu den Aufgaben eines ABB Roboters. Die hochsensiblen Geräte finden sich in der Elektronik-, der Verpackungs-, der Kunststoff- und der Solarindustrie. Auch bei der Holz- und Metallverarbeitung werden sie angewendet. Doch mit etwas Umprogrammierung können eben diese Roboter auch Kaffee kochen.

2 Gedanken zu „Einmal Kaffee schwarz und ohne Zucker, bitte!“

  1. Beeindrucken würde mich, wenn sie hinbekommen meine Handkaffeemühle zu bedient. Ansonsten werden wir noch krasse Entwicklungen in Richtung KI beobachten können. Nur meinen Kaffee mache ich mir weiterhin gerne selbst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.