Glocke der HMS Erebus aus dem 3D-Drucker

Die 2014 aus dem Meer geborgene Messing-Schiffsglocke der HMS Erebus war entgegen aller Erwartungen trotz ihrer etwa 170-jährigen Verweilzeit im Wasser bei ihrem Fund in einem guten Zustand. Das Original wurde nach seiner Bergung als Vorlage für die Herstellung einer maßstabsgetreuen Nachbildung aus dem 3D-Drucker herangezogen.

Eine der großen Katastrophen der Seefahrt begann im Jahre 1846 vor der Küste von King William Island, im arktischen Norden Kanadas. Vom Hafen Greenhithe in England stachen die beiden Schiffe HMS Erebus und HMS Terror unter der Führung von Konteradmiral Sir John Franklin am 19. Mai 1845 in See. Ihre Mission: Entdeckung der Nordwest-Passage zwischen Atlantik und Pazifik. Unterstützt von Dampfmaschinen waren die beiden hochmodernen Schiffe schnell unterwegs in Richtung Grönland und von dort aus weiter in Richtung Westen.

Quelle: http://3dprint.com/31957/3d-printed-replica-erebus-bell/
Quelle: http://3dprint.com/31957/3d-printed-replica-erebus-bell/

Im September 1846 wurde die Expedition vom Eis eingeschlossen, die Jahrzehnte später gefundene menschliche Überreste deuteten gar auf Kannibalismus unter den Verschollenen hin. Viele Suchexpeditionen suchten die Schiffe und stützten sich auf die mündlichen Überlieferungen der Inuit. In ihren Erzählungen gibt es konkrete Hinweise auf den Verlauf der Tragödie und die ungefähre Lage der Schiffe.

Fundstelle HMS Erebus

Im Herbst 2014 konnten die Hinweise auf den Verbleib zumindest eines Schiffes bestätigt werden: Tauchgänge des kanadischen Unterwasserarchäologen Ryan Harris identifizierten die HMS Erebus; von der HMS Terror fehlt weiter jede Spur.
Nach mehr als eineinhalb Jahrhunderten auf dem Grund des Meeres sind die meisten Teile des Schiffs stark zerfallen. Gut erhalten ist die Schiffsglocke aus Messing. Das Original wurde nach seiner Bergung als Vorlage für die Herstellung einer maßstabsgetreuen Nachbildung aus dem 3D-Drucker herangezogen.

Quelle: http://3dprint.com/31957/3d-printed-replica-erebus-bell/
Quelle: http://3dprint.com/31957/3d-printed-replica-erebus-bell/

Zur Zeit zeigt das Royal Ontario Museum in Toronto die 3D-Nachbildung in einer Sonderausstellung. Neben der Bedeutung der Franklin-Expedition wird der Reichtum und Wahrheitsgehalt der traditionellen Überlieferungskunst der Inuit herausgestellt.

Quelle

3dprint.com/31957/3d-printed-replica-erebus-bell/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.