OSHbot, der elektronische Einkaufsberater

Wer kennt das nicht: Man steht wegen einer Kleinigkeit im Baumarkt und findet keinen Mitarbeiter, der in sekundenschnelle helfen könnte. Der Einbau der neuen Lampe zu Hause geht schneller als ihr Auffinden in den endlos scheinenden Regalreihen.

Service-Roboter geht auf den Kunden zu

Im kalifornischen San Jose, USA, sind die Filialen der Orchard Supply Hardware Stores mit Servicerobotern ausgestattet, die auf den Kunden zugehen, ihn nach seinen Wünschen fragen und auf dem kürzesten Weg an den Warenstandort geleiten. Wie einem Verkäufer aus Fleisch und Blut sagt der Kunde dem OSHbot, was er will oder zeigt ihm das gesuchte Teil. Die Spracherkennung beherrscht verschiedene Sprachen, die 3D-Kamera mit Bilderkennung erkennt das Teil und die Inventurdatenbank weiß, ob das gesuchte Stück vorhanden ist und meldet dem Roboter wo er es findet. Mit der freundlichen Bitte ihm zu folgen, geleitet der Helfer selbstständig navigierend den Kunden zur Ware. Ein Werbedisplay auf dem Rücken tragend zeigt dem Kunden gleich noch die auf dem Weg liegenden Sonderangebote. http://spectrum.ieee.org/automaton/robotics/industrial-robots/oshbot-will-save-you-from-asking-for-help-in-a-hardware-store

Ursprung im OSHbots

Die Ideen zu dem autonomen Kundenberater stammt aus der Zeit als der Hersteller des OSHbots, die im kalifornischen Mountain View beheimatete Firma Fellow Robot noch 9th Sense hieß. Mit den beiden Avataren Thelo und Helo erregte 9th Sense 2012 Aufsehen in der Fachwelt.   http://web.archive.org/web/20121108103347/http://9thsense.com/

Die Gründer Eythor Bender und Marco Mascorro gingen mit ihrem daraus entwickelten Ableger eine Partnerschaft mit den Lowe’s Innovation Labs ein, der Muttergesellschaft der OSH-Baumarktkette. Aus den Anfängen mit Thelo und Helo sind nun praxistaugliche Produkte geworden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.