Große komplizierte Maschine zur Nudelherstellung

Nudelhersteller Barilla kürt die Gewinner des „Printeat“-Wettbewerbs

Der Weltmarktführer Barilla hat im Sommer 2014 zu einem Designwettbewerb für Nudeln aufgerufen, bei dem es um neue und innovative Formen ging. Die Teilnehmer durften maximal 30×30 mm große und höchstens 40 mm hohe Modelle anfertigen, die mit einem FDM-3D-Drucker aus ABS oder PLA herstellbar sein mussten.
Nur wenige von uns machen sich beim Genuss ihrer Lieblingsnudeln Gedanken darüber, wie Macaroni, Penne oder Rigatoni wohl hergestellt werden. Die Hersteller formen sie in großen Mengen aus Teig und benutzen dazu komplexe Maschinen, die meist auf eine Produktgruppe spezialisiert sind. Eine Spaghetti-Maschine kann in den meisten Fällen weder Spirelli noch Farfalle herstellen.

Die Entwicklung neuer und innovativer Formen war die Idee des Designwettbewerbs von Barilla. Die Modelle durften maximal 30×30 mm groß und höchstens 40 mm hoch sein und mussten mit einem FDM (Fused Deposition Modelling)-3D-Drucker aus ABS (Acrylnitril-Butadien-Styrol) oder PLA (Polylactid) herstellbar sein.
Mehr als 530 Produktdesigner aus über 20 Ländern nahmen am Wettbewerb teil. Sechzig Tage lang konnten die Nudeldesigner im letzten Sommer ihre Ergebnisse in den Standard-3D-Druckformaten auf die Wettbewerbsseite hochladen und so am Crowdsourcing der nächsten Nudelgeneration teilnehmen.

Die Gewinner

Mit einem Preisgeld von jeweils 800 € wurden von 216 Nudel-Designs drei Teilnehmer prämiert:
Loris Tupin, ein französischer Industriedesigner entwarf das Modell Rosa Pasta, das mit einem „bio-dynamischen“ Effekt daher kommt: Im kochenden Wasser öffnen sich die Nudeln wie eine blühende Rose.

Quelle: http://3dprint.com/32604/3d-printed-pasta-contest/
Quelle: http://3dprint.com/32604/3d-printed-pasta-contest/

Danielo Spiga und Luis Fragura aus Italien legten mit dem Modell Vortipa eine fraktale Geometrie vor, die sich aus einer Musterwiederholung ergibt.

Quelle: http://3dprint.com/32604/3d-printed-pasta-contest/
Quelle: http://3dprint.com/32604/3d-printed-pasta-contest/

Ebenfalls aus Italien stammt der Entwurf Lune, eine durchbrochene Hohlkugel, von Alessandro Carabini.

Quelle: http://3dprint.com/32604/3d-printed-pasta-contest/
Quelle: http://3dprint.com/32604/3d-printed-pasta-contest/

Barilla betreibt weltweit dreißig Fabriken und exportiert in mehr als 100 Länder. Seine Jahresproduktion von 17 Millionen Tonnen läuft überwiegend auf Spezialmaschinen. Zukünftig will der Weltmarktführer neue Designs nach dem 3D-Druckprinzip hinzunehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.