Studie enthüllt das Beziehungsgeflecht zwischen Kindern und Robotern

Kind umarmt den Roboter Robovie in einer Studie
Das Forschungsinstitut HINTS (Human Interaction With Nature and Technological Systems) der Washingtoner Universität hat sich mit dem Beziehungsgeflecht zwischen Kindern und Robotern näher auseinandergesetzt. Inhalt des Experiments: Wie reagiert ein Kind, wenn sein Roboterfreund in einen dunklen Schrank gesperrt wird?

Studienaufbau im Detail

Insgesamt nahmen 90 Kinder an der Studie teil. Sie wurden in drei Gruppen, abhängig vom Alter, eingeteilt. Die erste Gruppe bestand aus 9-jährigen Mädchen und Jungen, in der zweiten Gruppe versammelten sich die 12-jährigen Kinder und schließlich gab es auch eine Gruppe, die sich aus 15-jährigen Jungen und Mädchen zusammensetzte. Als Testobjekt wurde der humanoide Roboter Robovie eingesetzt. Im Kern der Studie führten die Forscher eine 15-minütige Interaktionssession zwischen Robovie, einem Kind und einem Erwachsenen durch. Das Kind wurde dem Roboter vorgestellt und der Roboter führte es zu einem Aquarium, wo er mit den Kindern über Fische und Korallen plaudert. Auf diese Weise sollte ein emotionales Band zwischen Robovie und dem Kind geknüpft werden.

Außerdem beinhaltete die Session ein Ratespiel in der Art von „Ich sehe was, was du nicht siehst“, in dem der Roboter dem Kind verbale Hinweise gab, damit sie Objekte im Raum finden. Danach verlangte Robovie eine Umarmung, die die Beziehung zwischen beiden noch mehr verstärken sollte. Daraufhin spielten beide Parteien wieder, nur dass diesmal das Kind dem Roboter die Hinweise gab. Hier kommt nun ein weiterer Forscher zum Einsatz, der das Spiel unterbricht und den Roboter in einen Schrank sperrt.

Auswertung des Experiments

Nachdem Robovie weggesperrt wurde, wird das Kind einem strukturiertem Interview unterzogen, indem es sich dazu äußern muss, ob Robovie als Mensch oder als Gegenstand behandelt werden sollte. Eine Mehrzahl der Kinder und Teenager sagten aus, dass sie den Roboter intelligent finden und 60 Prozent glaubten auch, dass Robovie Gefühle hat. Auf der anderen Seite sagten aber auch 80 Prozent der Kinder und Jugendlichen aus, dass es okay ist, wenn der Roboter Besitzer hat, die ihn auch verkaufen. Die Hälfte der Befragten waren nicht damit einverstanden, dass Robovie in den Schrank gesperrt wird. Mehr noch: 90 Prozent hätten es fair gefunden, wenn der Roboter das Spiel zu Ende hätte spielen können. Interessant: Je jünger die Befragten waren, desto eher nahmen sie an, dass Robovie Gefühle besitzt. Die Kinder bauten aber auch im Teenageralter eine Beziehung zum Roboter auf, erkannten aber, dass es sich nicht um einen lebendigen Gegenstand handelt.

Wie man in dem unten stehenden Video erkennen kann, wurde das Experiment die ganze Zeit über per versteckter Videokamera überwacht.

Quellen: spectrum.ieee.org und das HINTS Forschungsinstitut

Ein Roboter-Kinderzimmer – Mein größter Geburtstagswunsch

Roboter PlüschpuppeAuf der anderen Seite des Atlantiks kann man derzeit eine interessante Entwicklung beobachten, die Befreiung der Kreativität von scheinbar bisher geltenden Schranken. Immer mehr Designer und Künstler kreieren und kombinieren Werke miteinander und erschaffen neue Erlebniswelten. Eine davon ein Kinderzimmer welches sich dem Thema der Roboter verschrieben hat. Ein Roboter-Kinderzimmer – Mein größter Geburtstagswunsch weiterlesen

Roboter Asimo bringt Kindern bei, sicher die Straße zu überqueren

Roboter Asimo von Honda hilft KindernDie Roboter der Zukunft sollen uns Menschen bei alltäglichen Arbeiten helfen, für die wir einfach keine Lust mehr haben. Dazu gehören Aufgaben wie Staubsaugen, Geschirr spülen oder die Wäsche bügeln. Honda geht jetzt mit seinem Asimo einen weiteren Weg. In einem vor Kurzem veröffentlichtem Video, zeigt das Unternehmen, dass ein Roboter durchaus auch Kindern beibringen kann, eine Straße sicher zu überqueren. Roboter Asimo bringt Kindern bei, sicher die Straße zu überqueren weiterlesen

Roboter für Kinder – Wie eine Schule ihre Schüler für Technik begeistert

Wie kann man Kinder an das Thema der Robotik heranführen, ohne gleich Unsummen in diverse Roboterbaukästen zu investieren? Eine Lösung dafür fanden wir vor kurzem bei der „Wildparkwerkstatt“. Dort dürfen Schüler der Schule am Wildpark in Neuss sich im Technikunterricht selbständig austoben und die verschiedenen technischen Möglichkeiten selber erforschen. Darunter befinden sich auch immer wieder kleine Projekte bei denen die Schüler die Grundlagen der Robotik spielerisch vermittelt bekommen. Roboter für Kinder – Wie eine Schule ihre Schüler für Technik begeistert weiterlesen

Mama, ich will `ne Geburtstagsparty mit Robotern!

die Roboter GeburtstagspartytorteAuch das gibt es in der Zwischenzeit. Ein Partyausstatter aus Brooklyn hat sich auf Kindergeburtstagspartys für Jungen spezialisiert. Mit dem Slogan „Warning! This is a no princess zone“ bewirbt der Partyausstatter sein Equipment in seinem Onlinestore. Neben den Klassiker wie Monster- und Cowboy Partys gibt es auch seit Neustem eine komplette Partyausstattung für eine Roboter-Geburtstagsparty. Die Ideen, die für diese Party der etwas anderen Art angeboten werden, sind einfach nur gut durchdacht. Mama, ich will `ne Geburtstagsparty mit Robotern! weiterlesen

Fallforschung – Roboter Asimo könnte bei einem Sturz kleine Kinder verletzen

Während die meisten Forschungen im Bereich der humanoiden Roboter sich immer noch um Themen bewegen wie: „Wie kann sich ein humanoider Roboter am Besten bewegen?“, läutet Honda mit ihrem Roboter Asimo bereits die nächste Forschungsstufe ein. Honda stellt sich in der Zwischenzeit auch die Frage, was geschieht eigentlich wenn ein humanoider Roboter stürzt und dabei mit seinem Gewicht auf ein Kind fällt. Für Kinder würde dies eine zusätzliche Gefahr bedeuten, der man natürlich entgegenwirken muss, wenn humanoide Roboter mit Menschen gemeinsam den Alltag in Zukunft beschreiten sollen. Fallforschung – Roboter Asimo könnte bei einem Sturz kleine Kinder verletzen weiterlesen

Schwarmroboter stehlen Bücher aus Kinderzimmer

Die Geschichte von Schwarmrobotern, die Bücher aus Kinderzimmern stehlen, ist natürlich nur eine Fiktion von den Wissenschaftlern des Swarmanoid Projekts. In vielen Kinderzimmern würden diese Roboter heute nutzlos nach Bücher suchen, da diese immer mehr verschwinden. Spektakulärer wäre es da schon gewesen, wenn die Schwarmroboter einen Nintendo DS gestohlen hätten. Für die Jury des AAAI Video Wettbewerbs, reichte der Buchdiebstahl der Schwarmroboter jedoch aus, um dem Video den ersten Preis zu verpassen.
Schwarmroboter stehlen Bücher aus Kinderzimmer weiterlesen

Roboter-Nanny attackiert kleine Kinder

Die Zukunft gehört den Roboter! daran glauben zu mindestens einige Menschen. Roboter sollen in Pflegeheimen zum Einsatz kommen und uns im Haushalt helfen. Warum also sollte man Roboter nicht auch für die Erziehung von Kindern einsetzen? Schließlich können diese kleinen Quälgeister, Roboter nicht so nerven, wie Erwachsene. Oder gibt es an dieser Stelle etwa noch andere Bedenken?
Roboter-Nanny attackiert kleine Kinder weiterlesen

Pleo, der Dinosaurier Roboter im Einsatz im heimischen Wohnzimmer

Pleo Dinosaurier Roboter BabyBereits im letzten Jahr im Oktober berichtete ich über ein neues Spielzeug mit dem Namen Pleo. Dabei handelt es sich um ein Roboterdinosaurier, dem man nach seiner Geburt, soziales Verhalten beibringen soll. In der Zwischenzeit ist Pleo auch hierzulande angekommen und für knapp 300 Euros kann man den Roboter unter anderem bei Amazon erwerben. Ob sich diese Ausgabe lohnt, dies sollte jeder für sich selber herausfinden. Doch vielleicht helfen die folgenden Bilder und das nachfolgende Video bei der Entscheidung ein wenig. Denn ich durfte vor wenigen Tagen eines dieser Tiere live erleben. Pleo, der Dinosaurier Roboter im Einsatz im heimischen Wohnzimmer weiterlesen

Kleiner gelber Keepon soll die Welt im Tanz erobern

Kinderspielzeug KeepOnNach dem Tamagotchi und dem iPod soll in diesem Jahr ein kleiner gelber Plüschroboter mit dem Namen „My Keepon“ die Herzen von Kindern und Jugendlichen erobern und deren Zimmer mit weiterem Stuff verzieren. Ob sich der Roboter dabei als nützlich erweisen könnte, wird aller Wahrscheinlichkeit keine Rolle spielen. Dass der Rubel rollen wird, darüber ist man sich bei Wow Stuff ziemlich sicher. Schließlich wurde das Video zu „Keepon“ bereits über vier Millionen Mal angeklickt. Kleiner gelber Keepon soll die Welt im Tanz erobern weiterlesen